Di, 21. November 2017

Bei Waran angesteckt

18.03.2011 14:26

Salmonellen als Todesursache von Kleinkind bestätigt

Nach dem Tod eines 13 Monate alten Kleinkinds aus Stockerau (Bezirk Korneuburg) sind nun die Untersuchungsergebnisse des Warans vorgelegt worden. Bei dem Tier sei demnach der gleiche exotische Salmonellen-Stamm wie bei dem verstorbenen Buben festgestellt worden, hieß es am Freitag. Mögliche rechtliche Konsequenzen für die geschockten Eltern sind derzeit noch offen, die Staatsanwaltschaft Korneuburg ermittelt (siehe Infobox).

Bei der Untersuchung der Kotprobe des Warans sei die ausgesprochen seltene "Salmonella Kintambo" nachgewiesen worden, hieß es bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). Damit sei es eindeutig, dass sich das Kleinkind bei dem illegal in der Wohnung gehaltenen Tier angesteckt habe.

Der nun als Krankheitserreger nachgewiesene "Salmonella Kintambo" - benannt nach dem Ort seiner Ertsauffindung Kintambo im Nordwesten der Hauptstadt Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo - sei ein seltener Salmonellen-Serotyp. Angaben der AGES-Referenzzentrale zufolge ist dieser Stamm in Österreich in den vergangenen zehn Jahren nur einmal vorgekommen.

Stark steigende Tendenz bei privater Reptilienhaltung
Auf ihrer Homepage verweist die AGES auch darauf, dass die private Haltung von Reptilien in Österreich im vergangenen Jahrzehnt eine stark steigende Tendenz aufweise. Reptilien seien "gern gehaltene Haustiere", könnten jedoch Krankheiten übertragen. Kinder im ersten Lebensjahr seien besonders gefährdet, bei Säuglingen könne aus einer Darminfektion rasch eine lebensgefährliche Blutvergiftung werden.

Die Haltung von Reptilien in privaten Haushalten muss laut AGES bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde gemeldet werden. Im Fall in Stockerau seien es drei Reptilien gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden