Mi, 22. November 2017

Escort am Opernball

22.02.2011 14:22

„Ruby“ hat Vertrag mit Lugner unterschrieben

Der Auftritt von "Ruby Rubacuori" - Ruby Herzensräuberin - an der Seite von Richard Lugner beim Opernball am 3. März dürfte fix sein. "Wir haben gerade den unterzeichneten Vertrag bekommen", jubelt der Baumeister.

Die 18 Jahre junge Vielleicht-Mätresse des italienischen Staatschefs Silvio Berlusconi, die mit bürgerlichem Namen Karima el-Marough heißt, wird sowohl eine Pressekonferenz als auch eine Autogrammstunde geben. "Ich habe Angst, dass uns die Leute die Türen einlaufen. Der Trubel um sie ist enorm", meinte Lugner.

"Keine Prostituierte, sondern Escort"
Dass es eigentlich keinen Grund gibt, sich von "Ruby" ein Autogramm zu holen, da sie außer einer etwaigen Beziehung mit Berlusconi nichts vorzuweisen hat, ließ Lugner nicht gelten. "Sie ist eine wunderschöne Frau. Sie war auch keine Prosituierte, sondern bei einem Escort-Service. Und überhaupt: Wenn ein Mann so etwas macht, ist er der tolle Hecht und über eine Frau zieht man her. Das Ganze ist verlogen", prangerte der Baumeister an.

Rahmenprogramm mit "Ruby" gibt es noch keines. "Sie ist aber grundsätzlich friedlich", meinte Lugner. Geplant ist bisher lediglich eine Sightseeingtour durch Wien.

Desiree Treichl-Stürgkh zeigt Lugner kalte Schulter
Lugner wollte am Dienstag übrigens auch zur "offiziellen" Pressekonferenz von Ballmutter Desiree Treichl-Stürgkh und Staatsoperndirektor Dominique Meyer gehen: "Das hätte mich interessiert. Ich habe angefragt, sie haben gesagt, ich bin nicht willkommen, dann habe ich es gelassen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden