Fr, 24. November 2017

Alarm ausgelöst

09.02.2011 12:32

Einbrecher flüchtet vor Polizei auf Flachdach

Ein von der Polizei ertappter Einbrecher hat in der Nacht auf Dienstag im Bezirk Baden versucht, sich auf einem Dach zu verstecken. Der Mann hatte kurz nach 2 Uhr bei einem Coup in einem Supermarkt in Kottingbrunn stillen Alarm ausgelöst. Seiner Festnahme konnte er durch seine Flucht auf das Flachdach jedoch nicht allzu lange entgehen – nach rund einer Stunde wurde er schließlich gefasst.

Als die Exekutive eintraf, wurde der 41-jährige Rumäne zunächst durch zwei Schreckschüsse gestoppt, doch dann verschanzte er sich am Dach, so die Polizei Leobersdorf am Mittwoch.

Weil der Verdächtige sich unsicher bewegte und alkoholisiert wirkte, habe man - für den Fall, dass er abstürzt - Feuerwehr und Rettung alarmiert. Auch ein Hubschrauber sei im Einsatz gewesen, um das unübersichtliche Gelände von oben zu beleuchten, sagte der Beamte. Erst nach über einer Stunde konnte der 41-Jährige mit Leitern vom Dach geholt und festgenommen werden.

Im Pkw des Mannes fanden die Kriminalisten Einbruchswerkzeug. Beim Verhör habe er dann angegeben, die Tat mit einem zweiten Rumänen namens "Daniel" verübt zu haben. Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Nach dem zweiten Täter wird noch gefahndet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden