Sa, 16. Dezember 2017

Wegen ESC-Regel

03.02.2011 14:41

Raab darf Song Contest vielleicht nicht moderieren

Was für eine Bredouille: Sollte Lena Meyer-Landrut ihr Heimatland Deutschland am 14. Mai beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf mit einem von ihrem Entdecker Stefan Raab komponierten Song vertreten, darf dieser die Show nicht moderieren. Eine ESC-Regel besagt nämlich, dass die Moderatoren der Live-Übertragung nicht an einem Lied beteiligt sein dürfen.

Der Titel, der dem 44-jährigen Raab die Chance nehmen könnte, durch den Fernsehgroßevent zu führen, heißt "What Happened to Me" und wurde am Montag ins Finale der deutschen Vorausscheidung "Unser Song für Deutschland" gewählt. Raab hat es gemeinsam mit Lena Meyer-Landrut geschrieben.

"Man muss im Leben flexibel sein"
Raab trug es am Donnerstag mit Fassung. "Ja, diese Regelung war mir seit Dezember bekannt", teilte er der Nachrichtenagentur dpa mit. "Egal wie es kommen wird, ob ich als Moderator oder Komponist dabei bin, ich freue mich auf die Aufgabe, die dann auf mich wartet. Man muss im Leben flexibel sein."

Nach derzeitiger Planung soll Raab den Grand Prix gemeinsam mit der Komikerin Anke Engelke (45) und "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers (35) moderieren. Lena (19) steht als Sängerin für Deutschland bereits fest, ihr Lied wird aber noch gesucht. Bei der ersten Sendung von "Unser Song für Deutschland" war Raab außer mit "What Happened to Me" auch noch mit einem anderen Song namens "That Again" im Rennen, der aber bei den Zuschauern durchfiel. Gleichzeitig war er als Präsident der Jury aufgetreten, die die Titel zu bewerten hatte.

Entscheidung im Februar
"Sollte Lena tatsächlich mit einem eigenen Song, an dem Stefan Raab beteiligt war, in Düsseldorf antreten, werden wir für die Frage der Moderation natürlich eine entsprechende Lösung finden", teilte Iris Bents, Sprecherin des Norddeutschen Rundfunks mit. Der NDR ist in Deutschland hauptverantwortlich für die Übertragung des Eurovision Song Contest. "Im NDR war die Regel bekannt. Gleichwohl waren wir der Meinung, dass das Fernsehpublikum in 'Unser Song für Deutschland' die Chance haben sollte, aus den besten Songs wählen zu können. Zu diesen gehören die Kompositionen von Lena und Stefan Raab." Welcher Song es wird, entscheidet sich am 18. Februar.

Wer für Österreich zum Grand Prix nach Düsseldorf fährt, darüber stimmen am 25. Februar die Zuschauer einer ORF-Sendung ab. Die Kandidaten sind:

  1. Klimmstein feat. Joe Sumner
  2. Nadine Beiler
  3. Richard Klein
  4. Trackshittaz/Lukas Plöchl
  5. Leo Aberer & Patricia Kaiser
  6. Alkbottle
  7. Eva K. Anderson
  8. Band WG
  9. Oliver Wimmer
  10. Charlee
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden