So, 19. November 2017

„Salzachstadion“

26.01.2011 09:08

Austria Salzburg plant in Liefering neues Stadion

Austria Salzburg will so rasch wie möglich in den bezahlten Fußball – dazu braucht es aber eine würdige Spielstätte, die die Fanmassen aufnehmen kann. Maxglan ist nur für 1.550 zugelassen, platzt schon aus allen Nähten. Jetzt liegen Pläne für ein "Salzachstadion" in Liefering vor. "Nix ist fix", sagt dazu Bürgermeister Heinz Schaden.

Dort, wo die Lieferinger Vereine ASVÖ und LSV ihre Plätze haben und früher einmal auch das "Spaßbad" der Stadt angedacht war, soll der neue violette Fußball-Tempel erstehen. Nicht in den Dimensionen der Red-Bull-Arena natürlich. Ein Stadion für 6.000 Zuschauer. Mit ebenso vielen rechnet die Austria in der Zukunft. Die soll nach den sportlichen Plänen schließlich Erste Liga und danach sogar Bundesliga heißen.

"Spätestens 2015 muss die Austria raus aus Maxglan. Gespräche um Liefering werden geführt", bestätigte Bürgermeister Schaden. Er gibt allerdings auch zu bedenken: "Es wird nicht einfach, es sind dort einige Vereine daheim."

10 Millionen soll Projekt kosten
Und darüber hinaus ist die ganze Angelegenheit ja auch eine finanzielle Frage. Die Kosten für das derzeit von den Violetten forcierte Projekt belaufen sich auf rund zehn Millionen Euro. Nur für den Bau. Weitere vier Millionen wären für die Restrukturierung der jetzigen Lieferinger Sportplätze in die Hand zu nehmen. Auch wenn die Austria für die Hälfte selbst geradestehen will: Die politische Debatte darüber wird nicht ausbleiben, Widerstände ebenso wenig. Ein großes Fragezeichen. In Schadens Diktion: "Nix ist fix…"

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden