Mi, 13. Dezember 2017

Kommt Leitsystem?

18.01.2011 08:36

Mehr Sicherheit für Dreikönig-Springen in Bischofshofen

Beim nächsten Dreikönig-Springen der Vierschanzen-Tournee in Bischofshofen soll der Zuschauerbereich noch besser abgesichert werden. So sind Fußgänger-Leitsysteme geplant, bei denen es zu keinem Gedränge mehr kommen kann.

26.000 Menschen jubelten heuer den heimischen Adlern an der Paul-Außerleitner-Schanze zu. 45 Polizisten überwachten die Menge im Zuschauerbereich, zusätzliche 30 Beamte waren im Ort selbst postiert. "Es gab mehrere Raufereien und Taschendiebstähle. Wir konnten aber alle Streits schlichten sowie die Diebstähle aufklären", so Bezirkspolizeikommandant Josef Nothdurfter.

Trotzdem gibt es im Februar ein Treffen mit allen Verantwortlichen. "Es bräuchte ein neues Zugangs-Leitsystem, damit es keine Schlangen an den Kassen und kein so massives Gedränge mehr gibt", so Nothdurfter.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden