Mi, 22. November 2017

Zwist in Mauerbach

05.12.2010 16:36

Sportarena statt Naturparadies: Anrainer-Protest

„Rettet die Feldwiese!“ Unter diesem Motto sammeln aufgebrachte Ortsbewohner in Mauerbach Unterschriften. Denn just im Bereich des unberührten Naturjuwels soll der neue Sportplatz der Wienerwald-Gemeinde aus dem Boden gestampft werden. „Es bleibt genug Erholungsraum erhalten“, sagt indes Bürgermeister Jelinek.

Noch bis Jahresende sollen die Protest-Listen in örtlichen Geschäften aufliegen. Die Initiatoren machen gegen die Verbauung der Feldwiese mobil. Geht es nach den Plänen der Gemeindespitze, entsteht hier der neue Sportplatz. Die VP verkündet bereits auf ihrer Homepage: „Baustart 2011!“

Alte Sportanlage liegt in Hochwassergebiet
Das sorgt für Ärger: „Dieses Naturjuwel darf nicht zerstört werden“, fordern die Gegner des Projekts. Sie dürfen sich zumindest über eine Galgenfrist für ihr Erholungsgebiet freuen. Denn Bürgermeister Gottfried Jelinek zweifelt an einem baldigen Baubeginn. Der Ortschef: „Für die Finanzierung muss erst die alte Sportanlage verkauft werden. Diese liegt aber teilweise im Hochwassergebiet, dafür gibt es nicht viel Geld.“

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden