Di, 17. Oktober 2017

Fest in den Miesen

02.12.2010 17:54

Elf Konkurse in der Firmen-Gruppe der „Schatzi“-Betreiber

Das Landesgericht Krems hat acht weitere Konkursverfahren über das Vermögen von Gesellschaften aus der Firmen-Gruppe Gschwandtner eröffnet - drei sind bereits anhängig, berichtete der Kreditschutzverband (KSV) 1870. Der Geschäftsführer begründe die Insolvenz der GCL Agentur Gschwandtner GmbH mit Sitz in Krems mit zwei die Existenzgrundlage vernichtenden Vorfällen bei Tochtergesellschaften: einem Brandanschlag auf die Disco "Schatzi" in Hagenbrunn und Vandalismusschäden bei der Uno Palace Gastronomie GmbH in Leonding bei Linz (OÖ).

Passiva von 133.000 Euro stehen 147.000 Euro an Aktiva gegenüber. Diese bestünden allerdings zum überwiegenden Teil aus Forderungen gegen andere insolvente Unternehmen aus der Unternehmensgruppe und seien daher nach Einschätzung des KSV1870 kaum werthaltig. Weiters geht es um die GCL Gastronomie-Entertainment GmbH, die sich mit der Weitervermietung von eigenem und geleastem Inventar beschäftigt. Auch diese Gesellschaft hatte die Schatzi Gastronomie GmbH und die Uno Palace Gastronomie GmbH als Hauptkunden. In diesem Fall betragen die Passiva 1,392.000 Euro und die Aktiva 439.000 Euro - großteils aus Forderungen gegen gruppierte Unternehmen bestehend.

Von elf Insolvenzen 60 Gläubiger betroffen

Bei der GCL Immobilien GmbH, die sich mit der Verpachtung des Betriebsgebäudes an die Schatzi Gastronomie GmbH in Hagenbrunn befasst, wurden die Passiva mit 897.000 Euro angegeben. In den Aktiva in Höhe von 4,2 Millionen Euro sei die schuldnerseits behauptete Forderung gegen eine Versicherung in Höhe von nahezu 3,6 Millionen Euro enthalten, die jedoch bisher nicht durchsetzbar war. Weiters listete der KSV Gesellschaften auf, die Holding-Funktion haben. Insgesamt seien von den elf Insolvenzen 60 Gläubiger betroffen, wobei jedoch auch die gruppierten Unternehmen selbst wechselseitig Forderungen bzw. Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Gesellschaften haben.

Prüfungstagsatzung am 16. Februar 2011
Rein rechnerisch bestehe bei einigen Gesellschaften keine Überschuldung. Nach Einschätzung des KSV1870 werden die Aktiva, die ja großteils aus Forderungen gegen Unternehmen aus der Firmen-Gruppe Gschwandtner bestehen, kaum werthaltig sein, sodass bei realistischer Betrachtungsweise davon auszugehen ist, dass neben der Zahlungsunfähigkeit auch die Überschuldung der Gesellschaften gegeben ist. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Frank Riel, Krems, bestellt. Die Anmeldefrist wurde für alle Verfahren mit 28. Jänner 2011 und die Prüfungstagsatzung am 16. Februar angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden