Mi, 13. Dezember 2017

Religionsabmeldung

18.11.2010 14:53

Mikl-Leitner fordert Ethikunterricht statt Freistunde

Weil sich insbesondere in der Oberstufe immer mehr Schüler vom Fach Religion abmelden würden, fordert Landesrätin Johanna Mikl-Leitner (VP) anstelle der daraus resultierenden Freistunde einen verpflichtenden Ethikunterricht. Sie erwarte diesbezüglich auch die Unterstützung der Kirche, die unter anderem den Religionsunterricht "attraktiver" machen müsse.

Für Mikl-Leitner hat der moderne Religionsunterricht "eine ganz wichtige Aufgabe", weil er wie kein anderes Schulfach "Werte und Orientierung" vermittle. "Religion" helfe, sich bewusst für den Glauben zu entscheiden und damit der Gefahr religiöser Gleichgültigkeit zu entgehen. Dass sich immer Schüler von dem Fach abmelden würden, halte sie für eine "gefährliche gesellschaftspolitische Entwicklung, zumal die Jugendlichen in einer schnelllebigen, globalisierten und multikulturellen Gesellschaft immer schwerer Orientierung und Sinn finden".

Kirche soll "Religion" als Fach attraktiver gestalten
Ethikunterricht gebe es versuchsweise an bereits etwa 200 Schulstandorten in Österreich und werde von Eltern, Schülern sowie Lehrern durchwegs als positiv angesehen, so Mikl-Leitner weiter. Die Kirche wiederum sieht die Landesrätin gefordert, "Religion" als Fach "attraktiver zu gestalten", Kinder und Jugendliche zur Teilnahme zu motivieren, "sich aber auch als Fürsprecher des Ethikunterrichts bei Nichtteilnahme am Religionsunterricht zu betätigen".

Zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit kamen damit kritische Töne aus der Volkspartei: Erst am Mittwoch hatte Landtagspräsident Hans Penz die Kritik der österreichischen Bischofskonferenz am Budget zwar als in Teilen verständlich bezeichnet, sie im Gegenzug aber dazu aufgefordert, zu "schauen, wie es im eigenen Bereich aussieht": Konkret kritisierte er nicht ausreichende Absetzbeträge für kinderreiche Familien beim Kirchenbeitrag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden