Mo, 23. Oktober 2017

Semmering-Tunnel

07.11.2010 19:29

Großprojekt der Bahn bleibt weiter umstritten

Das neue Tunnelprojekt der ÖBB am Semmering sorgt wieder für Wirbel. Während derzeit die neuen Umweltverträglichkeitsgutachten auf dem Gemeindeämtern der betroffenen Kommunen aufliegen, kündigt die Bürgerinitiative "BISS" weiteren Widerstand an. "Wir haben 1.282 Protestunterschriften in den Händen."

Vor allem in Gloggnitz ist die Sorge groß. Sprecher Horst Reingruber: "Wir befürchten beim Bau Belastungen durch Verkehr, Staub und Lärm." Außerdem seien Wasser und Landschaftsbild gefährdet. "Und wenn der Tunnel für Reinigungsarbeiten gesperrt wird, rattern die Züge erst wieder über die alte Strecke". Die ÖBB bleiben dabei, dass das Projekt ausgewogen und wichtig für die Transportnetze sei.

Hoffnung für Nebenbahnstrecke
Anderswo gibt es Hoffnung: Die Nebenbahnstrecke "Krumpe" bei Ober-Grafendorf könnte von Privaten als Tourismus-Strecke weitergeführt werden. Bürgermeister Rainer Handlfinger und Bahndoktor Anton Biedermann: "Die Gespräche mit dem Land liefen gut."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).