Do, 23. November 2017

20.000 Euro Schaden

29.10.2010 13:12

Graffiti-“Künstler“ nach Tankbetrug auf A2 gestellt

Nach einem Tankbetrug auf der A2 in Guntramsdorf (Bezirk Mödling) haben die Polizeibeamten einem der beiden gefassten Verdächtigen mehr als ein Dutzend Sachbeschädigungen in Form von Graffitis nachgewiesen. Der selbsternannte 23-jährige "Künstler" führte die Beweise sogar im Pkw mit – die Exekutive entdeckte bei der Fahrzeugkontrolle mehrere Spraydosen und einen Laptop mit Bildern von beschmierten Waggons, so die Sicherheitsdirektion am Freitag.

Bereits Anfang Oktober wurde das Duo im Alter von 23 und 26 Jahren nach dem Tankbetrug gefasst. Der Stolz auf seine "Kunstwerke" wurde dem Jüngeren der beiden schließlich zum Verhängnis – durch die selbst geschossenen Beweisfotos konnten ihm 16 Graffitis an U-Bahn-Garnituren in Wien und zwei weitere Schmierereien an Zugwaggons in Wiener Neustadt nachgewiesen werden.

Der 23-Jährige zeigte sich bei der Einvernahme teilweise geständig. Durch die Graffitis sei ein Schaden von etwa 20.000 Euro entstanden, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Bei der Personenüberprüfung wurde außerdem festgestellt, dass sich der Inder illegal in Österreich aufhält, er wurde daher ins Polizeianhaltezentrum Hernals eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden