Do, 23. November 2017

Gefährlicher Job

24.10.2010 15:14

Zwei Holzarbeiter im Waldviertel schwer verletzt

Bei der Holzarbeit sind am Wochenende bei Unfällen im Waldviertel zwei Männer schwer verletzt worden. Im Bezirk Zwettl bekam am Samstagnachmittag ein 39-Jähriger ein Holzstück ins Gesicht geschleudert, er musste mit dem Rettungshubschrauber ins Spital eingeliefert werden. Einen Tag später erwischte es einen 23-Jährigen im Bezirk Horn.

Der jüngste Forstunfall ereignete sich laut Sicherheitsdirektion im Thunau am Kamp, als ein Brüderpaar mit der Motorsäge Holzstämme ausastete. Ein Ast eines liegenden Baumes wurde dem 23-Jährigen so heftig ins Gesicht geschleudert, dass ihm sogar der Schutzhelm vom Kopf fiel.

Das junge Unfallopfer erlitt eine Rissquetschwunde über dem linken Auge und an der Unterlippe sowie ein Kieferverrenkungen. Sein Bruder brachte den Schwerverletzten nach Gars am Kamp, wo dieser erst ärztlich versorgt wurde, bevor er durch den Notarzt ins Spital Horn eingeliefert wurde.

Ebenfalls im Krankenhaus endete der Arbeitstag für den 39-Jährigen in Groß Meinharts in der Gemeinde Groß Gerungs. Er hatte mit einer Kreissäge Holz abgeschnitten, wobei sich ein Stück verklemmte und in das Gesicht des Mannes geschleudert wurde. Ein Notarzthubschrauber flog den Mann in das UKH Linz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden