So, 19. November 2017

Baustellen erfunden?

08.10.2010 10:44

Prozess um falsche Rechnungen bei Wildbachverbauung

Schweren Betrug hat die Salzburger Staatsanwaltschaft im Bereich der der Pinzgauer Wildbach- und Lawinenverbauung geortet. Mit über 20 Baustellen, die angeblich nur auf dem Papier existiert haben, sollen der frühere Gebietsleiter und der Geschäftsführer einer Baufirma 31.000 Euro ergaunert haben.

Zu Prozessbeginn am Donnerstag wiesen sowohl der 67-jährige Hofrat, der 2006 und 2007 Gebietsleiter der Wildbachverbauung war, als auch der damalige 65-jährige Geschäftsführer der Baufirma die Vorwürfe zurück: „Wir haben uns nicht bereichert, kein Geld in die eigene Tasche geschoben.“

Ihre Anwälte Michael Pallauf und Harald Schwendinger formulierten es so: „Nicht alles, was nicht schön ist, muss gleich strafbar sei.“ Beide Angeklagten stellten fest: „Sämtliche Leistungen, die verrechnet wurden, sind auch erbracht worden.“ Sie räumten allerdings ein, dass die Rechnungslegung nicht immer ganz korrekt abgelaufen ist. „Für jede Baustelle hat es ein bestimmtes Budget gegeben. Wenn zum Beispiel nach den Hochwässern die Instandhaltungskosten für die Wildbäche höher waren und an einem Bach die finanzielle Obergrenze erreicht war, wurden die darüber hinaus gehenden Kosten eben auf einem Nachbarbach untergebracht.“ Zur Einvernahme weiterer Zeugen wurde der Prozess vorerst vertagt.

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden