So, 17. Dezember 2017

Einfach genießen!

19.08.2010 12:11

Der Sommer kämpft sich zurück - aber nur bis Montag

Der Sommer gibt nicht auf und kämpft sich zumindest bis Montag zurück: Ab Freitag steigen die Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein wieder auf 30 Grad. Bereits am Montag oder Dienstag heißt es laut der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) aber Schluss mit lustig: Eine Kaltfront verdrängt die warme Jahreszeit erneut und bringt einmal mehr Bewölkung und Niederschläge.

Am Freitag müssen sich nur mehr die Länder südlich des Alpenhauptkammes mit Regenschauern herumschlagen. In den übrigen Teilen Österreichs setzt sich die Sonne durch und bringt Höchstwerte zwischen 23 und 27 Grad. Im Laufe des Tages wechselt die Windrichtung von West auf Südwest. Dies bringt suptropische Luft aus dem Mittelmeerraum und damit T-Shirt-Wetter mit 23 bis 30 Grad.

Bis Sonntag sind kurze Schauer laut Meteorologen nur im Bergland zu erwarten, den meist strahlend blauen Himmel bedecken sonst höchstens harmlose Quellwolken. Aufatmen können angesichts dieser Prognose alle Besucher des Frequency-Festivals: Bis auf ein paar Regentropfen am Freitag bleibt es im Raum St. Pölten trocken und sonnig.

Die weiteren Aussichten im Detail:
Am Samstag dürften nur vereinzelt im Grazer Becken und im Südburgenland so hohe Temperaturen erreicht werden, prognostiziert die ZAMG. Die Frühtemperaturen betragen an beiden Tagen je nach Höhenlage zwischen zehn und 17 Grad.

Der heißeste Tag wird österreichweit der Sonntag, an dem sowohl im Westen als auch im Raum Wien und Graz sowie im südlichen Burgenland 30 Grad erwartet werden.

Der Montag wird laut den Meteorologen noch überwiegend sonnig und an der Alpennordseite leicht föhnig. Nach Frühtemperaturen von zwölf bis 19 Grad klettert die Quecksilbersäule lokal sogar auf bis 31 Grad.

Eine Kaltfront, die Vorarlberg bereits am Abend in Regen tauchen könnte, schleicht sich aber langsam an und dürfte spätestens am Dienstag das kurze Sommerintermezzo beenden. Im Westen kühlt es deutlich ab auf bis zu maximal 23 bis 26 Grad. Den Dienstag dominieren bis ins Nordburgenland Gewitter und ein bedeckter Himmel. Weitgehend trocken und teilweise sonnig bleibt es nur im Süden.

August-Temperaturen im statistischen Durchschnitt
Der heuer wechselhafter August entspricht zwar nicht unbedingt den Sommerwünschen der Österreicher, laut ZAMG aber dem vieljährigen Höchstwerte-Mittel von 18 bis 19 Grad im Flachland und durchschnittlich 16 Grad inklusive Bergstationen.

Im Westen war es statistisch bisher etwas zu kühl und im Osten leicht zu warm: In Bregenz stehen dem langjährigen Mittel von 18 Grad heuer 17 Grad gegenüber. In Wien ermittelten die Meteorologen hingegen 20 statt der durchschnittlichen 19,5 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden