So, 19. November 2017

Der nächste Schock

09.08.2010 11:44

Montana Fishburne soll als Prostituierte gearbeitet haben

Da hätte Papa Laurence Fishburne wohl schon früher in die Karrierepläne seiner Tochter eingreifen müssen. Wie jetzt bekannt wurde, ist Montana Fishburne bereits 2009, im zarten Alter von 18 Jahren, verhaftet worden - wegen Prostitution...

Dem Gefängnis entging sie damals nur durch freiwillige Sozialstunden. Im März 2009 wurde die damals 18-jährige Montana dabei verhaftet, wie sie "an einem öffentlichen Ort versuchte, ihren Körper zu verkaufen", so die Gerichtsdokumente.

Das Online-Magazin "E!Online" berichtet, Montana habe damals vor Gericht die Aussage verweigert, daraufhin habe das Gericht sie zu 15 Tagen Gefängnis, zwei Jahren auf Bewährung und zum Besuch eines  Aufklärungskurses über Sex, Verhütung und HIV verurteilt.

Muss sie wegen Porno nun ins Gefängnis?
Aus den Bewährungsauflagen der 19-Jährigen geht eindeutig hervor, dass sie "weder Sex für Geld anbieten noch an einem öffentlichen Ort oder an einem Ort, der für die Öffentlichkeit einsehbar ist, Sex haben darf". Darunter fällt auch die Mitarbeit bei Porno-Filmen, sowie deren Veröffentlichung. Ob Montana jetzt wegen ihres Sex-Films ins Gefängnis muss, ist allerdings noch nicht klar. 

In einem Interview behauptet Montana allerdings: "Ich wurde damals wegen unerlaubten Betretens eines Grundstückes verhaftet, es ging nicht um Prostitution." Die Gerichtsakten sprechen allerdings eine andere Sprache.

Vater Laurence Fishburne hat sich nach wie vor noch nicht persönlich zu Montanas Porno-Karriere geäußert. Auch das Management des Schauspielers hat noch kein Statement verlautbart. Zuletzt hatten Fishburne und seine Freunde allerdings versucht, der Produktionsfirma von Montanas Film sämtliche Kopien abzukaufen und so die Veröffentlichung zu verhindern. Allerdings vergeblich, der Film mit dem Titel "Montana Fishburne" ist bereits im Verleih und im Handel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden