Di, 22. Mai 2018

Absturz in Tirol

11.05.2018 09:23

Unfalllenker (47) stirbt vor Augen seiner Kinder

Drama um einen deutschen Familienvater (47) in Tirol! Der Mann stürzte am späten Donnerstagnachmittag in Aurach bei Kitzbühel mit seinem Auto mehr als 150 Meter ab und krachte gegen einen Baum. Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät. Kurz vor dem tödlichen Absturz ließ der 47-Jährige seine beiden Kinder (vier und sechs Jahre) aussteigen. Die beiden mussten das Unglück mit ansehen.

Der 47-Jährige war gegen 17 Uhr mit seinem Pkw auf einem Forst- und Güterweg unterwegs. Im Wagen befanden sich zunächst auch seine beiden Söhne. „Als der Weg in eine abschüssige Wiese überging, ließ der Mann seine Kinder aussteigen und lenkte anschließend sein Fahrzeug weiter auf der Wiese Richtung talwärts. Dabei dürfte er die Steilheit des Geländes unterschätzt haben“, hieß es von der Polizei.

150 Meter abgestürzt
Der 47-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, stürzte sich mehrmals überschlagend mehr als 150 Meter ab und krachte dann mit voller Wucht gegen einen Baum.

Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden Kinder, die den Unfall mit ansehen mussten, wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden