Sa, 18. November 2017

Geisel genommen

20.10.2009 19:21

Psychologin erklärt, wie der höfliche Einbrecher tickt

Eine Sonderkommission im niederösterreichischen Landeskriminalamt jagt ein brandgefährliches Phantom, das bereits mehrere Male zugeschlagen hat. Wie berichtet, soll der Pistolen-Mann zuletzt ein Ehepaar als Geiseln genommen haben (siehe Infobox). Perfider Psychoterror: Der Gesuchte ist trotz aller Brutalität (Fesseln mit Ketten und Seilen) zu seinen Opfern auch freundlich. Wie tickt der Serientäter? Die "Krone" sprach mit einer Psychologin.

"Krone": Frau Mag. Christina Rieder, Sie sind Leiterin des kriminalpsychologischen Dienstes im Bundeskriminalamt. Wie passen Brutalität und Freundlichkeit zusammen? (Anm. d. Red: das Phantom unterhielt sich höflich mit seinen Opfern, gab der Frau sogar eine Decke sowie etwas zu trinken und zwei Äpfel zu essen)
Mag. Christina Rieder : Zu den konkreten Fällen in Niederösterreich kann ich natürlich nichts sagen. Aber allgemein ist das Vorgehen bei Verbrechen dieser Art kein Widerspruch. Da der Täter ein Ziel erreichen will, steht - wie übrigens auch bei allen nicht kriminellen Menschen - gewisse Funktionalität dahinter, zu bekommen, was er will - in diesem Fall eben Beute.

"Krone": Ist der "freundliche" Geiselnehmer also gar nicht gewalttätig?
Rieder: Doch! Bei Geiselnahmen ist immer sehr viel Aggressivität und Gewalt von Seiten des Verdächtigen im Spiel. Aber zwischen Freundlichkeit und einem brutalen Vorgehen ist nicht unbedingt ein Zwiespalt. Denn der Täter will sich ja selber schützen . . .

"Krone": Wie kann man das nun verstehen?
Rieder: Der Täter muss zu seinem eigenen Schutz - etwa vor der Polizei - darauf achten, dass die Geisel körperlich unversehrt bleibt. Er will aber eben zugleich zum Erfolg kommen. Da entwickeln unterschiedliche Täter auch unterschiedliche Strategien.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden