Sa, 21. April 2018

Reisen billiger

16.03.2018 09:41

Wohnen und Energie pushen Inflation auf 1,8%

Die Ausgaben für Wohnen, Wasser und Energie haben sich im Februar als Hauptpreistreiber in Österreich erwiesen. Wie schon im Jänner liegt die Inflationsrate bei 1,8 Prozent. Teurer wurden auch Restaurants und Hotels. Dagegen gingen die Kosten für Nachrichtenübermittlung zurück, teilte die Statistik Austria am Freitag mit.

Die Ausgaben für Wohnung, Wasser und Energie stiegen im Jahresvergleich um durchschnittlich zwei Prozent. Wichtigster Preistreiber in dieser Gruppe war die Wohnungsmiete, die um 4,1 Prozent über dem Vorjahr lag.

Die Preise für Restaurants und Hotels stiegen um durchschnittlich drei Prozent, was fast ausschließlich auf teurere Bewirtungsleistungen zurückzuführen ist. Die Preise im Bereich Verkehr legten um durchschnittlich 1,1 Prozent zu. Hier waren Reparaturen und Treibstoff die Hauptpreistreiber.

Billige Pauschalreisen drücken Preisanstieg
Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke verteuerten sich im Februar nur moderat um 1,2 Prozent, was hauptsächlich an den Nahrungsmitteln lag. Billigere Pauschalreisen dämpften den Preisanstieg im Bereich Freizeit und Kultur - die Teuerungsrate lag im Februar nur bei 0,5 Prozent.

Dagegen gingen die Preise im Bereich Nachrichtenübermittlung um 3,4 Prozent zurück. Ausschlaggebend dafür waren billigere Telefon- und Telefaxdienste.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden