Do, 22. Februar 2018

Beim Joggen im Wald

14.02.2018 15:00

Keiler schlitzt Bulldogge „Shorty“ auf - tot!

Schock für eine Hundebesitzerin in der Klosterneuburger Au: Die Niederösterreicherin war mit ihrer Cousine und drei Vierbeinern joggen, als ihnen plötzlich ein mächtiger Keiler den Weg versperrte. Während sich die beiden Frauen gerade noch retten konnten, schlitzte das Wildschwein die Bulldogge "Shorty" auf.

Am frühen Vormittag hatte sich Barbara Zoth – wie schon Dutzende Male zuvor – mit ihrer Cousine getroffen, um bei der Rollfährenstraße gemütlich zu joggen. Stöckerlwerfen inklusive. Doch aus dem entspannenden Lauf wurde ein Horrorerlebnis. "Plötzlich tauchte aus dem Dickicht dieser mächtige Keiler auf", schildert die geschockte Frau.

Sofort leinte sie ihr Vierbeiner-Trio "Shorty", "Sunny" und "Dexter" ab, damit auch diese eine Chance hatten, sich in Sicherheit zu bringen. Die beiden Frauen suchten ihrerseits Schutz hinter einem Baumstamm. Doch das Wildschwein hatte es ohnehin auf die amerikanische Bulldogge "Shorty" abgesehen.

Der Waldbewohner, der sich offenbar in die Enge getrieben fühlte, schlitzte das Haustier mit seinem messerscharfen Gewaff, wie die Eckzähne in der Waidmannssprache heißen, glatt auf. Für den armen "Shorty" kam jede Hilfe zu spät, er verblutete buchstäblich in den Händen seines entsetzten Frauerls.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden