Fr, 24. November 2017

Alkohol, Pillen & Co.

30.09.2009 17:07

Bill und Tom Kaulitz schockieren Fans mit Drogen-Beichte

Dass Musiker auf die Fünf-Uhr-Tee-Zeremonie schwören und brav jeden Abend um 21 Uhr schlafen gehen, glaubt wohl niemand ernsthaft. Dass aber die erst 20-jährigen Tokio-Hotel-Zwillinge Bill und Tom Kaulitz schon jahrelange Erfahrung mit Drogen und Alkohol haben, schockiert doch. Und wohl vor allem die Eltern ihrer jüngeren Fans.

„Es kam schon mal vor, dass wir aus Langeweile hardcoremäßig getrunken, gekifft und Pillen eingeworfen haben“, erzählt Gitarrist Tom laut „Bild“ im Doppelinterview mit seinem Bruder für die Zeitschrift „Gala“. „Auch wir haben mal experimentiert und damit relativ früh angefangen.“ Schon im zarten Alter von 13 Jahren sollen die beiden an Alkohol und Drogen gekommen sein, meist über ältere Freunde.

Heute könnten sie locker selbst an Drogen kommen – doch diese wilden Zeiten lägen hinter ihnen, betont Sänger Bill. Auch wenn sein Zwillingsbruder da nicht 100%ig einer Meinung mit ihm ist: „Wir gehen nur mehr selten feiern, aber wenn, dann lassen wir es richtig krachen!“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden