Mi, 25. April 2018

Leiche lag auf Balkon

09.02.2018 16:41

Wurde Model Ivana (18) nach Swingerparty ermordet?

War es doch ein kaltblütiger Mord? Anfang Dezember 2017 war das erst 18 Jahre alte Model Ivana Smit nach einer privaten Swingerparty in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur tot auf einem Balkon eines Hochhauses gefunden worden – ohne ein Kleidungsstück am Körper, dafür mit Alkohol und Drogen im Blut. Gingen die Ermittler vor Ort zunächst von einem tragischen Unfall aus, deuten nun Hinweise auf ein schreckliches Gewaltverbrechen hin ...

Für die Eltern der jungen Niederländerin warf der schreckliche Tod ihrer Tochter von Beginn an Fragen auf. Bis zuletzt glaubte das Paar nicht an die Unfallversion der örtlichen Ermittler, engagierte sogar einen Privatdetektiv, der die wahren Todesumstände der 18-Jährigen ans Licht bringen sollte. Und tatsächlich mehren sich nun Hinweise darauf, dass die bildhübsche junge Frau Opfer eines Verbrechens wurde: Eine zweite Autopsie sowie Aufnahmen aus einer Überwachungskamera deuten darauf hin, dass Ivana Smit ermordet wurde, berichtete die "Daily Mail".

18-Jährige verließ Klub mit Pärchen
Vor ihrem Tod hatte sich die 18-Jährige mit einem Paar aus den USA getroffen, das in einem Appartement in der 20. Etage in besagtem Hochhaus in Kuala Lumpur lebt. Auf den Überwachungsbildern ist zu sehen, wie die junge Frau gemeinsam mit dem Pärchen einen Klub verlässt und von dem Mann - der 45 Jahre alte vermögende Geschäftsmann Alexander Johnsons - in einen Aufzug getragen wird, gefolgt von dessen Ehefrau Luna.

Stunden später, gegen 10 Uhr am nächsten Vormittag, soll die 18-Jährige in die Tiefe gestürzt sein. Der nackte, leblose Körper der Niederländerin wurde jedoch erst weitere fünf Stunden später auf einem Balkon im sechsten Stock des Gebäudes gefunden. In ihrem Blut wurden Alkohol, Ecstasy und Amphetamine festgestellt. Das Paar wurde bereits von der Polizei befragt und gab an, Alibis zu haben. So habe der 45-Jährige eigenen Angaben zufolge von 10 bis 15 Uhr geschlafen, seine Ehefrau morgens die Tochter in die Schule gebracht.

Würgemale an Hals und Nacken
Auch das Ergebnis einer zweiten Obduktion der Leiche lässt Zweifel am Unfalltod laut werden. So stellte der Experte

Wurde also etwas vertuscht? Dieser Meinung ist jedenfalls der von den Eltern der Toten angeheuerte britische Privatdetektiv und ehemalige Polizist Mark Williams-Thomas. Dieser hatte kürzlich in einem TV-Interview erklärt: "Ivana verdient Gerechtigkeit." Und weiter: "Anhand der Beweise, die ich diese Woche gesammelt habe, und anderen Informationen, die wir durch die Gerichtsmedizin erhalten haben, können wir klar sagen: Hätte sich dieser Fall in Großbritannien abgespielt, würde man wegen Mordes ermitteln."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden