So, 18. Februar 2018

Es ging um eine Frau:

05.02.2018 08:05

Asylwerber prügelten sich im Kaffeehaus in Gmunden

Vier Asylwerber schlägerten in einem Lokal in Gmunden so brutal, dass drei von ihnen von der Rettung ins örtliche Spital gebracht werden mussten. Hintergrund der blutigen Schlägerei: Einer der Männer soll eine arabische Frau beleidigt haben.

Gegen 1.30 Uhr früh war im Kaffeehaus am Rathausplatz in Gmunden die Stimmung gekippt, als einer der Asylwerber die Frau eines anderen beleidigt haben soll. Jedenfalls war die Wortwahl offenbar so unglücklich und provokant, dass der Freund der Angesprochenen deren Ehre mit Hilfe einer Getränkeflasche wiederherstellen „musste“, die er dem frechen Gegenüber auf den Kopf schlug. Der Beginn der brutalen Schlägerei, die viele Menschen fürchterlich aufregt.

Drei Schwerverletzte
Das Gerangel weitete sich um zwei weitere arabischstämmige Asylwerber in eine brutale Schlägerei aus. Am Ende musste die Polizei die Kontrahenten trennen und das Rote Kreuz sie verarzten. Bis auf die Frau, die Auslöser der Schlägerei gewesen war, wurden alle vier 25- bis 30-jährigen Kontrahenten verletzt, drei davon so schwer, dass sie ins Spital gebracht werden mussten.

Die Polizei muss die Beteiligten erst befragen – wer wen beschuldigt –, benötigt dazu aber noch Dolmetscher.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden