Fr, 23. Februar 2018

„Enttäuschend“

01.02.2018 12:08

Kate Upton erhebt Sex-Vorwürfe gegen Guess-Gründer

US-Supermodel Kate Upton hat dem Mitbegründer der US-Modemarke Guess, Paul Marciano, sexuelle Belästigung vorgeworfen. Es sei "enttäuschend", dass solch eine "Kult-Frauenmarke" wie Guess Marciano weiterhin als Kreativdirektor beschäftigt, schrieb die 25-Jährige, die früher das Gesicht der Modemarke war, am Mittwoch im Kurznachrichtendienst Twitter.

Ihrer Kritik fügte sie das Schlagwort #MeToo hinzu, zu möglichen konkreten Übergriffen Marcianos machte Upton aber keine Angaben. Im Online-Dienst Instagram wiederholte Upton ihre Kritik an dem 65-jährigen Guess-Mitbegründer und forderte: "Es sollte ihm nicht erlaubt sein, seine Macht in der Branche zu benutzen, Frauen sexuell und emotional zu belästigen."

Marciano war 1981 an der Gründung von Guess beteiligt. Seit 2015 ist er Vorstandschef und Kreativ-Direktor des Unternehmens. Für die Marke machten unter anderem auch die Top-Models Claudia Schiffer und Cindy Crawford sowie Gigi Hadid Werbung.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden