Sa, 24. Februar 2018

Armut erleben

01.02.2018 10:41

Urlaub im Slumhotel in Indien „genießen“

Slum-Touren sind in Mumbai nichts Neues - wem das allerdings nicht weit genug geht, der kann in Zukunft sogar im Armenviertel Urlaub machen. Das Slumhotel „Slum Homestay Mumbai“ verspricht Touristen einen authentischen Einblick in den Alltag von Millionen Indern.

In der größten Stadt Indiens leben rund 60 Prozent der Bevölkerung in Elendsvierteln. Damit sich Touristen tatsächlich ein Bild vom Leben vor Ort machen können, bieten einige Bewohner nun an, Urlauber in ihren Behausungen aufzunehmen.

Toilette mit Familie und 49 Haushalten teilen
Eine Übernachtung bei Ravi Sansi und seiner Familie kostet umgerechnet rund 25 Euro pro Nacht. Davor bekommen die Besucher ein kleines Zimmer mit Klimaanlage, einer neuen Matratze und einem Fernseher. Die Toilette müssen sich die Touristen mit der 16-köpfigen Gastfamilie und 49 weiteren Haushalten teilen.

Die Besucher sollen sich im Slumhotel richtig heimelig fühlen, daher dürfen sie auch beim gemeinsamen Essen mit der Familie teilnehmen. „Wer das nicht möchte, kann gerne auch Empfehlungen für Lokale in der Umgebung haben“, erklärt Sansi.

Kritiker: „Es handelt sich nicht um Zootiere“
Während sich Sansi schon auf seine Gäste aus der Ferne freut, gibt es auch durchaus Kritik an dem Slumhotel. „Es handelt sich nicht um Museumsobjekte oder Tiere in einem Zoo. Wir sprechen wir hier von einer Gemeinschaft und echten Menschen“, wettert etwa Jockin Arputham von der Slumbewohnervereinigung. Doch solange es Sensationslust und den Wunsch nach Geld gibt, wird das Slumhotel wohl weiter erfolgreich bestehen können.

Nicole Weinzinger
Redakteurin
Nicole Weinzinger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden