Sa, 21. April 2018

Deutsch-Kurde im Fokus

30.01.2018 17:31

Naki als „Terrorpropagandist“ lebenslang gesperrt!

Der türkische Fußballverband (TFF) hat den deutsch-kurdischen Spieler Deniz Naki lebenslänglich für Spiele in der Türkei gesperrt! Außerdem verhängte der Verband gegen den 28-Jährigen eine Geldstrafe von umgerechnet knapp 60.000 Euro wegen Verbreitung "separatistischer und ideologischer Propaganda".

Naki hatte in sozialen Medien zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die türkische Militäroffensive am Wochenende in Köln aufgerufen. Der "Spiegel" hatte unter Berufung auf Nakis Anwalt berichtet, der Fußballer wolle seinen Vertrag mit dem türkischen Verein Amedspor wegen Sicherheitsbedenken beenden und in Deutschland bleiben.

Im April war Naki wegen "Terrorpropaganda" für die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Naki hatte früher beim FC St. Pauli gespielt. Im Jänner wurden auf der Autobahn nahe Düren Schüsse auf sein Auto abgefeuert. In einem "Welt"-Interview sagte Naki, er gehe davon aus, dass hinter dem Anschlag ein Agent des türkischen Geheimdienstes MIT stehe oder jemand anderes, dem seine politische Haltung nicht passe.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden