So, 19. November 2017

Zivilcourage

16.09.2009 19:23

Zwei Soldaten retten 100-Jähriger das Leben

Zwei Assistenzsoldaten haben einer bald 100-jährigen Frau aus Hohenau im Bezirk Gänserndorf das Leben gerettet. Die Pensionistin war in ihrem eigenen Garten gestürzt und hatte sich dabei eine in ihrem Alter lebensgefährliche Oberschenkelverletzung zugezogen.

Die Rekruten der 1. Assistenzkompanie waren in Hohenau auf Streife unterwegs, als sie plötzlich Hilferufe aus einem Garten hörten. Beim Blick über den Zaun entdeckten sie die nach einem schweren Sturz auf dem Boden liegende Pensionistin.

Die beiden Soldaten reagierten blitzschnell und öffneten die verschlossene Gartentüre. Danach wurde die Frau von einem der beiden Rekruten erstversorgt und in eine stabile Lage gebracht. Der zweite Soldat alarmierte die Rettung.

Lebensgefahr im Krankenhaus gebannt
Durch das rasche Eingreifen der Rekruten konnte die betagte Frau innerhalb von 20 Minuten per Rettung ins Krankenhaus Mistelbach abtransportiert werden. Nach einer Notoperation im Spital und einigen Tagen der Ungewissheit befindet sich die bald 100-jährige Frau außer Lebensgefahr.

Die Lebensretter wurden nun sogar durch den Militärkommandanten des Burgenlandes, Brigadier Johann Luif, für ihre Zivilcourage ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden