Mi, 13. Dezember 2017

Neuer TV-Job

07.12.2017 14:33

Victoria Swarovski: „Ich werde Fehler machen“

Auf dem "Let's Dance"-Parkett holte sich Victoria Swarovski bereits den Sieg. Jetzt beerbt die 24-Jährige auch Sylvie Meis und übernimmt 2018 die Co-Moderation der Show. In der "Gala" spricht sie zum ersten Mal zu ihrem neuen Job im TV und verrät, dass es zwischen ihr und ihrer Vorgängerin kein böses Blut gibt.

Letzte Woche wurde bekannt, dass Victoria Swarovski im kommenden Jahr statt Sylvie Meis die RTL-Tanzshow "Let's Dance" moderieren wird. Die Entscheidung des Senders, die Niederländerin zu ersetzen, ließ viele Fans protestieren. Im Interview mit der "Gala" verrät die 24-Jährige nun, dass sie sich immer noch gut mit ihrer Vorgängerin verstehe - trotz deren überraschender Kündigung. "Wir haben miteinander gesprochen, ja. Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass sie enttäuscht ist. Und ich kann auch verstehen, dass einige Fans ihren Frust an mir auslassen."

Swarovski betont aber auch, dass sie zu Unrecht zum Sündenbock gemacht wird: "Sylvie und ich wissen aber beide, dass es nicht meine Schuld war." 

Auf ihre neue Aufgabe freut sich die Neo-Moderatorin, die bei "Let's Dance" bereits einen Sieg ertanzen konnte, aber umso mehr - und das, trotz Aufregung. "Ich habe Muffensausen und bin mir sicher, dass ich Fehler machen werde – aber das gehört nun einmal dazu", so Swarovski kämpferisch.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden