Mi, 22. November 2017

Klimatisierte Hütte

09.06.2009 15:32

Das Luxusleben von Paris Hiltons Hunden

Sie heißen Marilyn Monroe, Dolce, Harajuki Bitch oder Prince Baby Bear und sie leben im Luxus. Für menschliche Verhältnisse. Was Hunde davon halten, ist nicht ganz klar. US-Millionärin Paris Hilton hält in ihrem Haus in Beverly Hills insgesamt 13 Schoßhündchen, für die ihr keine Ausgabe zu hoch ist. Das „Mini Doggie Mansion“ - also die Hundehütte - die sich die Vierbeiner teilen, ist eine exakte Kopie der Luxusvilla von Paris Hilton samt Miniaturversionen von Möbelstücken, Lustern und einer Treppe.

In einer eigenen Garderobe in dem Hundehaus lagert Paris schicke Designer-Mäntel für Hunde. Zur Ruhe betten sich die Fellknäuel auf „Chewy Vuiton“-Kissen der Hunde-Edelmarke „Haute Diggity Dog“. Die Hitze von Kalifornien müssen die Handtaschenhunde, deren berühmteste Vertreterin vermutlich Chihuahua-Hündin Tinkerbell ist, ebenfalls nicht fürchten. Die Luxushütte ist vollklimatisiert.

Kleine Prinzen und Prinzessinnen
Für Paris Hilton, die die Fotos des Hunde-Anwesens mit Blick auf den Pool auf ihrer Twitter-Seite veröffentlicht hat, sind ihre Hündchen wie Kinder. Sie schreibt auf der Plauder-Plattform: „Ich liebe es, meine Hündchen zu verwöhnen, als wären sie meine eigenen Kinder. Ich gebe zu, dass ich sie ein wenig zu sehr verziehe. Aber wie könnte ich nicht? Ihr müsst nur die süßen Gesichter anschauen. Sie verdienen es, wie kleine Prinzen und Prinzessinnen behandelt zu werden. Ich liebe meine Babys.“

Pommeraner-Sammlung
Die 28-jährige Society-Queen sammelt übrigens hauptsächlich Pommeraner und Chihuahuas, hat aber auch einen Boxer namens Max. Im Vorjahr brachte Paris Tierschützer auf den Plan, als sie vor einem Fototermin auf die Schnelle in einem Laden auf der Melrose Avenue einen Yorkshire-Terrier-Welpen kaufen wollte, weil sie fand, dass die Fotos so viel süßer aussehen würden. Der Ladenbesitzer des „Puppy Store“ blieb aber standhaft und verweigerte ihr den Spontankauf. Einem Zeugen zufolge wurde Paris hysterisch und brüllte: „Ich liebe meinen Welpen! Ich will mein Baby!“ Apropos Babys: Einen Teil ihrer Hündinnen hat die Hotel-Erbin vor einiger Zeit abgeben müssen, weil zu viele von ihnen trächtig geworden waren.

Fotos: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden