Di, 23. Jänner 2018

Erste Liga

13.05.2009 11:34

Wiener Neustadt müht sich zu Sieg

Wiener Neustadt befindet sich seit Dienstag wieder voll auf Kurs Richtung Österreichs Fußball-Oberhaus. Die Niederösterreicher mühten sich in der 30. Erste-Liga-Runde gegen Fixabsteiger DSV Leoben zu einem 2:1-Heimerfolg und weisen damit dank der Niederlage des Titelrivalen Admira in St. Pölten (1:2) drei Runden vor Schluss drei Punkte Vorsprung auf.

Wiener Neustadt versuchte von Anpfiff an klare Fronten herzustellen, doch Sadovic traf nur die Stange (6.). Nach 26 Minuten gab es jedoch die scheinbare Erlösung, nach Kombination über Wolf und Sadovic staubte Kapitän Aigner aus kurzer Distanz zum 1:0 ab. Doch die Erleichterung bei Trainer Kraft und Co. hielt nicht lange, denn die Steirer antworteten mit dem raschen Ausgleich. Tosun umkurvte Wiener-Neustadt-Goalie Fornezzi, flankte zur Mitte und dort hatte Berger keine Mühe (29.).

Nach der Pause brauchte der große Favorit einen Elfmeter, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Nach Hands von Petkov verwandelte Aigner souverän flach ins rechte Eck (48.). Aigner sprang damit für den gesperrten Kollegen Kuljic in die Bresche, der nach seiner Entgleisung im Horr-Stadion zuschauen musste. Doch auch nach der neuerlichen Führung zitterte Wiener Neustadt weiter, die Gäste blieben bis zum Schluss gefährlich und hochmotiviert, Tormann Fornezzi musste unter anderm gegen Berger retten (60.). Damit hat Wiener Neustadt nach zuletzt nur einem Zähler aus drei Partien wieder voll gepunktet.

Admira kann gegen Tabellenvierten nicht punkten 
Verfolger Admira musste sich hingegen bei St. Pölten mit 1:2 (1:0) geschlagen geben. Der Cup-Finalist war durch Günter Friesenbichler (6.) früh in Führung gegangen. Michael Wojtanowicz (51.) und Christian Schaller (62.) trafen nach der Pause für die weiter viertplatzierten St. Pöltner.

Schützenfest in Tirol
Ein wahres Schützenfest erlebten die Zuschauer am Innsbrucker Tivoli. Dort feierte der FC Wacker einen 4:3-(3:1)-Heimsieg über Vöcklabruck. Die Tiroler festigten damit ihren dritten Tabellenrang. Bereits nach zwei Minuten spitzelte Manuel Schmid den Ball am herauslaufenden Vöcklabruck-Goalie Feuerfeil vorbei zum 1:0. Winsauer konnte zwar nach einem Kollektiv-Schlaf der Tiroler Abwehr ausgleichen (18.), doch zwei Minuten später führte Innsbruck wieder. Ein Rettungsversuch Winsauers per Kopf misslang zum Eigentor. 

Dann kam die Zeit des Tiroler Brasilianers Fabiano. Noch vor der Pause erhöhte er im Alleingang auf 3:1 (34.), nach Wiederbeginn sprang der Rapid-Leihspieler nach einem Eckball am höchsten und köpfelte sein zweites Tor (52.). Da störte es vorerst auch nicht, dass die Tiroler Hintermannschaft Djokic das zweite Vöcklabruck-Tor schießen ließ (67.). Erst als der Oberösterreicher mit seinem zweiten Treffer völlig allein stehend den Anschluss erzielte (74.), begann Wacker zu zittern. Obermair hatte in der 90. Minute sogar den Ausgleich am Fuß, doch sein Schuss aus sieben Metern ging knapp daneben.

Austria Lustenau macht Schritt in Richtung Klassenerhalt
Austria Lustenau hat unterdessen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Vorarlberger feierten einen 2:1-(1:1)-Heimsieg gegen Grödig, das weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz rangiert. Lustenaus Vorsprung auf die Salzburger beträgt drei Runden vor dem Ende bereits sechs Punkte. Die Lustenauer sind zudem seit sieben Spielen ungeschlagen.

Auch FC Lustenau mit Dreier
Ähnlich erfolgreich spielte Lokalrivale FC Lustenau. In Gratkorn siegte das Team mit 3:0 (1:0) gegen den direkten Abstiegs-Konkurrenten. Für die Steirer war es im sechsten Spiel in Folge die erste Niederlage im Duell mit dem FC, der in den jüngsten acht Partien nur eine Niederlage hinnehmen musste.

Austria Amateure mit Unentschieden gegen Red Bull Juniors
Die Austria Amateure und die Red Bull Juniors haben sich im Amateur-Derby der Ersten Liga mit einem 1:1 (0:1) getrennt. Die Salzburger gingen im Wiener Horr-Stadion durch einen Foulelfmeter von Richard Kitzbichler (45.) zwar in Führung, Benjamin Sulimani (79.) sorgte aber noch für den verdienten Ausgleichstreffer. Die Gäste aus der Mozartstadt blieben nach der 30. Runde damit weiter Sechste, die violetten Amateure Siebente.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden