Mi, 23. Mai 2018

Klarer Erster!

21.02.2009 11:33

Französischer Drilling kam alleine zur Welt

In Frankreich ist ein Drillingsbaby alleine zur Welt gekommen - die beiden anderen blieben nach der Frühgeburt in der vergangenen Woche noch im Bauch der Mutter. Die 38-jährige Frau aus Rennes habe in der 25. Schwangerschaftswoche einen kleinen - gesunden - Buben geboren, berichtete der Radiosender France Bleu Armorique am Freitag. Das noch sehr schwache Baby muss nun noch einige Wochen warten, ehe es seine Geschwister "wiedersehen" kann.

Die Ärzte hätten die Wehen nach der Entbindung des "Frühstarters" dann mit Medikamenten gestoppt, damit die beiden Geschwister noch länger im Bauch heranwachsen können. Die Entbindungsstation der Klinik wollte auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP keine weiteren Angaben machen, weil die Eltern wegen des Medienrummels ohnehin schon "sehr gestresst" seien.

Der französische Frauenarzt Marc-Alain Rozan sagte, es sei "selten", aber nicht völlig außergewöhnlich, dass Mehrlinge zeitlich versetzt geboren würden. Allein zwischen 1984 und 1998 seien weltweit 22 solcher Fälle gemeldet worden. Durch die immer häufigeren künstlichen Befruchtungen würden es noch mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden