Fr, 25. Mai 2018

David gegen Goliath

07.02.2009 11:25

Ex-Richter Wabl will 2010 Bundespräsident werden

Der pensionierte Bezirksrichter Martin Wabl (63), der sich schon zweimal vergeblich um ausreichende Unterstützung für eine Präsidentschaftskandidatur beworben hat, will es bei der Wahl 2010 erneut versuchen. Am Freitag gab Wabl, der schon für SPÖ, Grüne und eigene Namenslisten aktiv war, die Bewerbungsabsicht unter dem Motto "David gegen Goliath" in seiner Heimatstadt Fürstenfeld offiziell bekannt. Wabl war heuer vor allem durch seinen Prozess gegen Natascha Kampuschs Mutter Brigitta Sirny (siehe Infobox) in die Schlagzeilen geraten.

Der Oststeirer glaubt, dass diesmal die Vorzeichen günstiger stehen: Die Situation sei in Krisenzeiten eine andere, außerdem rechne er mit einem überparteilichen Kandidaten - Heinz Fischer - und dies bedeute, "dass Platz bleibt". Sein Amtsverständnis beinhalte ein mutigeres Eintreten für Benachteiligte, etwa bei Fragen der Einkommensgerechtigkeit. Im Gegensatz zu Fischer, der "immer schon im Obergeschoß war", habe er Erfahrung auf allen Ebenen.

Wabl, der sich selbst als "juristischer Nothelfer" sieht, wäre auch im Fall Arigona Zogaj in die Offensive gegangen: "Ich hätte sie da herausgeholt und sie bei mir einquartiert - vielleicht nicht direkt in die Hofburg, aber in ein Hotel."

"Es kann ein Wunder geben"
Investieren will Wabl in seine Bewerbung nur "Herz und Begeisterung", Kredite wie in der Vergangenheit will er dafür nicht aufnehmen. Als Verbündete habe er auch Promis im Auge, mit denen er aber noch reden müsse, darunter der von ihm geschätzte Fritz Dinkhauser. Sein erstes Etappenziel sei es jedenfalls, im März kommenden Jahres die für das Antreten notwendigen 6.000 Unterstützungsunterschriften zu bekommen. Den Vorwurf des übertriebenen "Sendungsbewusstseins" nimmt Wabl gelassen: "Ja, ich habe viele Ideen." Dass er nur krasse Außenseiterchancen habe, sei ihm auch bewusst: "Ich weiß, dass ich nach menschlichem Ermessen keine Chance habe, aber es kann ein Wunder geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden