Di, 22. Mai 2018

Kaum Hoffnung

01.02.2009 18:38

Suche nach Snowboarder abgebrochen

Schneedrama um einen 31-jährigen Niederösterreicher am Krippenstein in Oberösterreich: Der Snowboarder aus Gloggnitz war Samstagabend nicht zum Treffpunkt gekommen, die Freunde von Roman R. schlugen sofort Alarm. Auch den ganzen Sonntag suchten Hubschrauber, 67 Bergretter sowie Alpinpolizisten und Rettungshunde unter Lebensgefahr vergeblich nach dem Vermissten.

Die sieben Freunde waren Samstag außerhalb der präparierten Pisten unterwegs, als sie Roman R. (31) aus Gloggnitz bei der Variante "Schönberg" zum letzten Mal sahen. Es war ausgemacht, dass sich die Gruppe oben wieder trifft. Doch der Snowboarder kam nicht. Er war nicht am Handy erreichbar, und auch im Tal gab es keine Spur. Die Freunde schlugen um 17 Uhr Alarm. Um Mitternacht mussten 22 Helfer die Suche abbrechen. Mit Hubschraubern ging es Sonntag früh wieder los. Da lag der Snowboarder aber im schlimmsten Fall schon mehr als zwölf Stunden bei bis zu minus zehn Grad im Schnee, möglicherweise zugeweht darunter.

Jedenfalls konnte auch die Heli-Besatzung den Vermissten nicht aufspüren. Dafür konnten die Helfer drei andere "Variantenfahrer" retten, die sich heillos verirrt hatten. "Es wird immer nebeliger, die Hänge sind verweht, und die Lawinengefahr steigt", sagt Bernhard Magritzer, Einsatzleiter der Alpinpolizei. Es war keine Handypeilung möglich, die Trupps suchten entlang der 30 Varianten-Abfahrten, die sich über 1.500 Höhenmeter erstrecken – der Schnee liegt teilweise höher als 150 Zentimeter. "Wir können das Gebiet nur nach und nach absuchen, da wir keine Anhaltspunkte haben", so Magritzer. Sonntagabend musste die Suche ergebnislos abgebrochen werden – die Hoffnung, den Vermissten noch lebend zu bergen, schwindet.

von Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spuren der Camorra
Mafia-Kontakte: Drei Stars in Italien angezeigt
Fußball International
Fruchtige Überraschung
Laster wirft Vitaminbomben auf Bergstraße ab
Video Viral
Pellegrini übernimmt
West Ham: Neuer Coach für Marko Arnautovic
Fußball International
„Pause einlegen“
Das plant Ralph Hasenhüttl nach dem Leipzig-Aus
Fußball International
Bereits mit PSG einig
Neuer Klub: Buffon-Wechsel offenbar so gut wie fix
Fußball International

Für den Newsletter anmelden