Sa, 26. Mai 2018

Große Gala-Nacht

23.10.2008 14:11

Morgenstern und Jukic sind "Sportler des Jahres"

Die 60. Wahl der österreichischen Sportler des Jahres hat am Mittwoch im Eventhotel Pyramide im niederösterreichischen Vösendorf einen großen Sieger gebracht. Skispringer Thomas Morgenstern gewann bei der von den Mitgliedern von Sports Media Austria, der Vereinigung der österreichischen Sportjournalisten, durchgeführten Wahl die Kategorie "Sportler des Jahres 2008" und wurde mit seinen Kollegen Martin Koch, Andreas Kofler und Gregor Schlierenzauer auch als "Mannschaft des Jahres 2008" ausgezeichnet. Bei den Damen gewann Schwimmerin Mirna Jukic zum zweiten Mal nach 2002.

Über 1.500 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Society, darunter Bundespräsident Heinz Fischer, bejubelten Morgenstern, der in der seit 1949 durchgeführten Wahl erst der dritte Sportler mit doppelter Auszeichnung in einem Jahr ist. 1990 hat Tennis-Star Thomas Muster im Einzel und mit dem Davis-Cup-Team gewonnen, 1997 siegte Fußballer Toni Polster als Sportler und mit dem ÖFB-Nationalteam.

"Traum in Erfüllung gegangen"
"Das ist die höchste Auszeichnung, die es für einen Sportler in Österreich gibt. Ein Traum ist in Erfüllung gegangen", erklärte der Weltcup-Gesamtsieger, der wie die anderen Sieger eine acht Kilogramm schwere Trophäe erhielt. "Die kommt daheim neben die Weltcup-Kugel und die Olympia-Medaillen."

Der Kärntner, der am nächsten Donnerstag seinen 22. Geburtstag feiert, siegte mit 2.089 Punkten knapp vor Judoka Ludwig Paischer (2.004) und seinem Teamkollegen Schlierenzauer (1.565). Paischer, der bei den Olympischen Spielen in Peking Silber in der Klasse bis 60 kg gewonnen hat, lag nur knapp hinter Morgenstern. Rang vier ging an Schwimm-Star Markus Rogan, Rang fünf an Vorjahressieger Thomas Vanek (Eishockey). Der große Favorit hat sich in der Vorwoche selbst aus dem Rennen genommen. Radprofi Bernhard Kohl ist des Dopings überführt und nach Bekanntwerden der positiven Probe von der Kandidatenliste gestrichen worden.

ÖSV-Adler "Mannschaft des Jahres"
Im Team waren die ÖSV-Adler mit 2.500 Punkten klar die Nummer eins vor dem Tischtennis-Club SVS Niederösterreich (1.352), der die Champions League der Herren gewonnen hat. Rang drei ging an die Beach-Volleyballerinnen Doris und Stefanie Schwaiger.

Jukic mit Glanz-Comeback
Bei den Damen kam es zu einem Duell zwischen zwei Bronze-Medaillengewinnerinnen von Peking 2008. Brust-Schwimmerin Jukic setzte sich schließlich mit 2.774 Punkten vor der Wildwasser-Kanutin Violetta Oblinger-Peters (2.301) und Radfahrerin Christiane Soeder (1.549) durch. Die 22-jährige Wienerin hatte bereits vor sechs Jahren gewonnen. Jukic hat heuer nicht nur die Olympia-Medaille, sondern auch zwei in Peking aufgestellte Europarekorde (100 m und 200 m Brust) und einen Europameistertitel über 100 m Brust zu Buche stehen. Zudem holte sie bei der EM Silber über 200 m Brust und Bronze über 50 m Brust sowie bei Olympia Platz vier über 200 m Brust. "2002 war ich noch zarte 16, seither ist viel passiert. Es ist schön, dass man Erfolge feiert und die anerkannt werden", sagte Jukic.

Marlies Schild belegte als beste der ÖSV-Skifahrer Rang vier, erstmals seit 1984 stand damit kein Sportler aus dem Alpinlager auf dem Podest. Ihr Freund Benni Raich belegte Rang sechs, weiter zurück lag der beste der ÖSV-Alpinherren zuletzt 1987, als kein Skifahrer unter die Top 15 kam.

"Special Award" für Lanzinger
Den meisten Applaus erntete dennoch ein Skifahrer. Matthias Lanzinger, dem nach einem schrecklichen Unfall beim Weltcup-Super-G in Kvitfjell am 2. März der linke Unterschenkel hatte amputiert werden müssen, erhielt den Special Award. Lanzinger wurde mit lang anhaltenden "standing ovations" bedacht und zeigte sich gerührt. "Es ist ein sehr bewegender Moment. Erstmals, seitdem ich aufgewacht bin, habe ich Tränen in den Augen. Die Bilder haben mich sehr bewegt und es ehrt mich, so eine Auszeichnung zu bekommen. Ich bin froh, dass ich so dastehen darf, wie ich dastehe. Ich bin soweit gesund und genieße mein Leben", sagte der Salzburger, der sich bei ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und seiner Freundin für die Unterstützung bedankte.

Korkmaz "Aufsteiger des Jahres"
Aufsteiger des Jahres 2008 wurde Fußball-Profi Ümit Korkmaz, der nach der EURO 2008 von Meister Rapid zu Eintracht Frankfurt gewechselt war. Behindertensportlerin des Jahres wurde bereits zum fünften Mal Leichtathletin Andrea Scherney, die bei den Paralympics in Peking im Weitsprung gewann und damit ihre dritte Goldmedaille holte. Behindertensportler des Jahres wurde Rennrollstuhlfahrer Thomas Geierspichler, der Paralympics-Gold im Marathon eroberte. Special-Olympics-Sportler des Jahres wurde Christian Kornhuber, der Turnen und Eiskunstlauf vereint.

Alle "Sportler des Jahres 2008"
Sportlerin des Jahres: Mirna Jukic (Schwimmen)
Sportler des Jahres: Thomas Morgenstern (Skispringen)
Mannschaft des Jahres: ÖSV-Skispringer-Nationalteam
Aufsteiger des Jahres: Ümit Korkmaz (Fußball)
Special Award: Matthias Lanzinger (Ski alpin)
Behindertensportlerin des Jahres: Andrea Scherney (Leichtathletik)
Behindertensportler des Jahres: Thomas Geierspichler (Rennrollstuhl)
Special-Olympics-Sportler des Jahres: Christian Kornhauser (Turnen/Eiskunstlauf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden