So, 22. Oktober 2017

Nach Pechserie

26.08.2008 12:09

Jeannine Schiller feierte „Wiederauferstehung“

Eine Fixgröße der High Society unseres Landes ist wieder in Partylaune: Nach einem Bandscheibenvorfall, einer Gehirnblutung und zwei gebrochenen Zehen feierte Jeannine Schiller am Montag im Marchfelderhof in Niederösterreich ihre gesellschaftliche Wiederauferstehung. "Ich will es nicht verschreien, aber ich bin zu 90 Prozent wiederhergestellt", so die Löwenmähne.

Ganz die Alte ist Schiller aber noch nicht. "Ich nehme ja noch starke Medikamente und muss mich eigentlich schonen", meinte die Society-Lady. Doch ihr unermüdlicher Einsatz für ihre Charity-Projekte verlange einfach, dass sie wieder am gesellschaftlichen Parkett zeigt. "Mein Kinderheim in Moldawien ist ganz von den Spenden abhängig, die ich sammle", sagte Schiller. Und auch das Projekt "Mama/Papa hat Krebs" wird beinahe völlig von ihr finanziert.

Christina Lugner feierte mit
Der Marchfelderhof war am Montagabend jedenfalls bummvoll. Unter anderem feierten Schiller Kabarettistin Dolly Schmidinger, Ex-Mausi Christina Lugner und Medienmacher Christian Mucha mit. "Eigentlich wollte ich es ja nicht machen, ich bin ja abergläubisch. Aber dann hat mich der Zuspruch doch sehr gefreut", meinte die Löwenmähne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).