So, 17. Dezember 2017

"Er wird alles tun"

25.06.2008 12:01

Bill Clinton: Erstmals Unterstützung für Obama

Das hat ihm wohl große Überwindung gekostet - oder Hillary und ihre Parteikollegen haben ihn kleingekriegt: Ex-Präsident Bill Clinton hat Barack Obama am Dienstag erstmals seine Unterstützung für die Präsidentenwahl im November zugesichert, wenn auch nicht persönlich: "Präsident Clinton wird natürlich alles tun was in seiner Macht steht und worum er gebeten wird, um sicherzugehen, dass Senator Obama der nächste Präsident der USA wird", ließ Clinton über seinen Sprecher ausrichten.

Es gebe aber noch keine konkreten Absprachen mit dem Wahlkampfteam Obamas über einen möglichen Einsatz im Präsidentschaftswahlkampf, sagte Matt McKenna, PR-Betreuer des Ex-Präsidenten. Ein Mitglied des Obama-Wahlkampfteams erklärte daraufhin, Bill Clinton werde bei der Versöhnung der Parteiflügel sicherlich "eine große Rolle" spielen.

Der Ex-Präsident hatte Obama während des Vorwahlkampfs oftmals scharf attackiert - heftiger als seine Frau es wagte. Er hatte Obama wegen seiner Wahlversprechen als "Märchen" bezeichnet und seine Führungsqualitäten mehrfach infrage gestellt. Die Beziehung der beiden Männer wird von Kennern als "frostig" beschrieben. Seit dem Ende des Vorwahlkampfs vor drei Wochen gab es noch kein direktes Gespräch der beiden, ein gemeinsames Foto der beiden ist seit 2005 nicht mehr geschossen worden. Das Bild oben wurde vor mehr als drei Jahren gemacht, als Clinton und Obama nach Hurrikan Katrina die verwüstete Stadt New Orleans besuchten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden