REZEPT
Cremige Kraut-Schupfnudeln
EINFACH
60 MINZUBEREITUNGSZEIT
ZUBEREITUNG

Kraut lässt sich hervorragend mit Pasta kombinieren - und die guten alten Schupfnudeln sind ja nichts anderes als ein österreichischer Beitrag zur Vielfalt der Teigwaren. Was sie für dieses Gericht prädestiniert, ist ihre Kombination aus knuspriger Außenhülle und molligem Innenleben. Sie verschmelzen geradezu mit dem weich geschmorten Kraut. Knusprig karamellisierte Haselnüsse sorgen für den raffinierten Kick.

Für die Schupfnudeln zunächst die Kartoffeln vierteln und dann in Salzwasser weich kochen. 

Die Kartoffeln abgießen und 20 Minuten lang ausdampfen lassen.

Währenddessen für das Haselnuss-Krokant den Kristallzucker, die Butter und das Wasser in einer Pfanne aufkochen und karamellisieren lassen. Die Haselnüsse mit einem Kochlöffel einrühren und das Krokant sofort auf einem Backpapier ausbreiten. Kurz auskühlen lassen, anschließend grob hacken.

Die Kartoffeln pressen, anschließend mit Mehl, Dotter und einer Prise Salz zu einem geschmeidigen Teigverarbeiten. Diesen zu kleinen Kugeln formen und anschließend mit den Händen zu Schupfnudeln rollen.

Einen großen Topf mit Salzwasser aufkochen. Schupfnudeln in das siedende Salzwasser geben und so lange garen, bis die Schupfnudeln oben schwimmen. 

Parallel dazu in einer großen Pfanne etwas Butter schmelzen, die Zwiebelringe und das Spitzkraut darin anschwitzen. Schupfnudeln mit einem Schaumlöffel herausheben, noch tropfnass dazugeben und etwa 5 Minuten lang anbraten. Zum Schluss Crème fraîche, Physalisstücke und Petersilie zufügen und alles mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken. 

Die Schupfnudeln auf Tellern anrichten, mit Haselnuss-Krokant bestreuen und mit frischem Thymian garnieren.

ZUTATEN
PORTIONEN:
BERECHNEN
Für die Schupfnudeln
500
g
Erdäpfel (festkochend, geschält)
170
g
Weizenmehl (universal, plus etwas mehr mehr zum Arbeiten )
2
Stk
Eidotter
1
Prise
Salz
Für das Haselnuss-Krokant
60
g
Kristallzucker
20
g
Butter
1
EL
Wasser
100
g
Haselnüsse
Für die Einlage
1
Stk
rote Zwiebel (geschält und in Ringe geschnitten)
Etwas
Spitzkraut (ca. 1/4 Kopf, fein gezupft)
125
g
Crème fraîche
1
Tas
Physalis (geschält und halbiert)
0.5
Bd
Petersilie (grob geschnitten)
Etwas
Butter (zum Anschwitzen)
Etwas
Salz
Etwas
Pfeffer aus der Mühle
Etwas
Kümmel (gemahlen)
Etwas
Thymian (frisch, zum Garnieren)
KATEGORIEN
Herbst
Hauptspeisen
ALLERGENE
A - Glutenhaltiges Getreide und daraus gewonnene Erzeugnisse
C - Eier von Geflügel und daraus gewonnene Erzeugnisse
G - Milch von Säugetieren und Milcherzeugnisse (inklusive Laktose)
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol