Fr, 22. Juni 2018

Völlig pleite

15.10.2007 10:15

Lindsay verprasst 7-Millionen-Dollar-Vermögen

Schwere Zeiten für Party-Girl Lindsay Lohan: Soeben erst nach einem zweimonatigen Entzug aus einer US-Entgiftungsklinik entlassen, steht die 21-Jährige nun vor dem Nichts. Sie hat ihr gesamtes Vermögen für Drogen und Alkohol verprasst und kann sich nun nicht einmal mehr eine eigene Wohnung leisten.

Mit ihrer Gesundheit war Lindsay vor ihrem Entzug in der Klinik Cirque Lodge im US-Bundesstaat Utah am Ende, nun sind es ihre Finanzen auch. Lindsay ist komplett pleite und wohnt nach Angaben des US-Magazins "News of the World" im Gästehaus eines Freundes in Los Angeles. Ihr gesamtes Vermögen von etwa sieben Millionen Dollar soll im Laufe des vergangenen Jahres für ihren aufwendigen Lebensstil, sowie für Drogen und Alkohol draufgegangen sein.

So investierte Lindsay angeblich eine Million Dollar für diverse Aufenthalte in Hollywoods dekadentem Chateau Marmont Hotel, wo ihre Stamm-Suite 1.200 Dollar pro Tag kostet. Selbstverständlich mußte ein Chauffeur 24 Stunden pro Tag bereit stehen, um Lindsay auch spontan zu verschiedenen Partys oder Shopping-Trips fahren zu können. Tausende Dollar wurden für Alkohol und Kokain verblasen sowie für unzählige Vergehen, die sie kassierte, weil sie sich wiederholt alkoholisiert beim Autofahren erwischen ließ. Weitere 350.000 Dollar gab Lohan für Luxus-Karossen aus, unglaubliche 70.000 Dollar wurden für Lindsays "gesunde Bräune" im Solarium verbrannt. Nicht zuletzt schlägt auch ihre jüngste Entzugskur mit 137.000 Dollar zu Buche.  

Notverkauf von zwei Appartments
Lindsay musste nun sowohl ihr 2,8-Millionen-Appartment in Los Angeles als auch ihre 1-Million-Dollar-Wohnung in New York verkaufen, weil sie sich die Raten nicht mehr leisten konnte. Direkt nach ihrer Entlassung aus der Entzugsklinik fuhr der frischgebackene Wirtschaftsflüchtling nach Los Angeles, wo sie der Produzent ihres aktuellen Films, der Milliardär Tom Gores, in seinem Gästehaus wohnen lässt.

Doch schon bald dürfte wieder Geld für das Party-Girl fließen: Am Montag starten die Dreharbeiten zu ihrem nächsten Film "Dare to Love Me" - eine dringend nötige Geldspritze, denn einige Rechnungen sind nach wie vor unbezahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.