Mo, 23. Juli 2018

Pyjama-Partys ahoi

13.10.2007 08:50

Britneys Kinder dürfen wieder bei ihr schlafen

Endlich hat Britney Spears wieder einen Grund zu lächeln: Ein Gericht in Los Angeles hat der 25-Jährigen überraschend erlaubt, dass ihre beiden Söhne Sean Preston (2) und Jayden James (1), nachdem ihr das Sorgerecht entzogen und ihrem Ex-Mann Kevin Federline übertragen wurde, nun doch einmal pro Woche bei ihr übernachten dürfen. Einzige Einschränkung bei dem Teilerfolg: Die „Pyjama-Partys“ finden in Anwesenheit eines Beobachters statt.

Die Sängerin war am Donnerstag überraschend selbst vor Gericht erschienen, nachdem der Richter es zunächst abgelehnt hatte, ihren Eilantrag auf Übernachtungsbesuche anzunehmen. Die Anhörung dauerte eine Stunde und fand hinter verschlossenen Türen statt. Gerichtssprecher Allan Parachini erklärte danach, die Besuchsregelung sei geändert worden. Bisher hatte Britney ihre Kinder zwar regelmäßig (ebenfalls unter Aufsicht) sehen dürfen, die beiden Buben konnten allerdings nicht bei ihr übernachten.

Der Richter hatte zuvor seine strikte Haltung damit begründet, dass Britney seine Anordnungen vom September kaum beachtet habe. Er hatte sie damals als Gewohnheitstrinkerin, die regelmäßig Drogen konsumiere, gerügt und zu wöchentlichen Drogentests verpflichtet. Zudem muss sich die 25-Jährige nach seiner Anordnung acht Stunden pro Woche mit einem Erziehungspädagogen treffen, der ihre Eignung als Mutter ins Visier nehmen soll.

"Sie liebt den Hund mehr als die Kinder"
Vor dieser Entscheidung waren erneute schwere Vorwürfe gegen Britney bekannt geworden: Ein „Freund“ der 25-Jährigen verriet einem US-Magazin, dass sie ihren Hund London mehr liebe als ihre Kinder. „Sie kümmert sich mehr um London als um ihre Buben“, so der angebliche Vertraute Britneys zur Zeitschrift „OK!“. „Jeder darf Preston und Jayden halten, aber sie muss einem erst richtig vertrauen, bis man London auch nur anfassen darf.“ Doch es geht noch weiter: „Wenn eines ihrer Kinder schreit und London bellt, dass kümmert sie sich um den Hund, während eine Nanny das Baby beruhigt.“

Album kommt früher auf den Markt
Währenddessen wurde bekannt gegeben, dass das neue Album der 25-Jährigen nun schon früher als geplant auf den Markt kommt. Statt Mitte November soll die Platte am 30. Oktober in den USA verkauft werden. Das Plattenlabel Jive Records begründete den Schritt mit der illegalen Verbreitung einiger Songs im Internet. "Nach zahlreichen unbefugten Fällen von Songs, die schon online zu finden sind, wollen wir alles tun, um diese illegale Verbreitung zu stoppen", zitierte die US-Zeitschrift "People" aus einer Mitteilung der Firma.

Seit Wochen zirkulieren fertig abgemischte Titel sowie Probeaufnahmen von Britneys neuem Album im Internet. Auch ihr Video für die neue Single "Gimme More" war schon vor dem offiziellen Erscheinen online zu sehen gewesen. Ihr letztes Studioalbum "In the Zone" hatte Britney 2003 herausgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.