28.06.2007 07:32 |

"Sieg der Wahrheit"

Todeslager in Auschwitz wurde umbenannt

Die Vereinten Nationen haben nach polnischen Angaben einer Umbenennung des ehemaligen Vernichtungslagers in Auschwitz zugestimmt. Die beiden Gedenkstätten Auschwitz und Birkenau würden künftig Nazi-deutsches Konzentrations- und Todeslager Auschwitz-Birkenau heißen, sagte am Mittwoch Kulturminister Kazimierz Ujazdowski. Er sprach von einem "Sieg der historischen Wahrheit über die Lüge".

"Niemand kann mehr straffrei von polnischen Vernichtungslagern sprechen." Die Entscheidung der UNESCO erfülle ihn mit persönlicher Genugtuung, sagte Ujazdowski, dessen Großvater 1942 als politischer Häftling in Auschwitz ermordet wurde. Ein Sprecher der UNESCO wollte die Umbenennung nicht bestätigen.

Polen hatte die UNO im Frühjahr 2006 gebeten, die Gedenkstätte umzubenennen. Zur Begründung verwies die Regierung darauf, dass die häufige Bezeichnung als polnisches Lager das Land diffamiere, da sie eine Zusammenarbeit mit den deutschen Besatzern impliziere. In ausländischen Medien war immer wieder vom "polnischen Konzentrationslager" und von "polnischen Gaskammern" geschrieben worden.

Seit Mittwoch lautet laut polnischen Angaben die offizielle Eintragung in der UNESCO-Welterbe-Liste "Auschwitz-Birkenau. Deutsches nationalsozialistisches Konzentrations- und Vernichtungslager (1940-1945)", wie der Sprecher des polnischen Kulturministeriums der polnischen Nachrichtenagentur PAP sagte.

David Peleg, der israelische Botschafter in Polen, wertete die Entscheidung als "Ausdruck der Wertschätzung für alle Opfer von Auschwitz-Birkenau". Er betonte, Israel und die Holocaust- Gedenkstätte Yad Vashem hätten die polnische Initiative von Anfang an unterstützt.

Im unweit von Krakau gelegenen Auschwitz waren während der Nazi- Herrschaft bis zu 1,5 Millionen Menschen getötet worden. Die meisten von ihnen waren Juden.