02.06.2007 18:23 |

"Becks" in Bestform

England und Brasilien trennen sich 1:1

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat beim Comeback von David Beckham ein 1:1 gegen Brasilien erreicht. Beckham leistete dabei vor 88.745 Zuschauern beim ersten A- Länderspiel im neuen Wembley in der 68. Minute mit einer Flanke die Vorarbeit zum Führungstreffer durch Kapitän John Terry. Den Ausgleich fixierte Diego in seinem ersten Spiel für die Selecao in der Nachspielzeit.

Fast 70 Minuten lang gelang England in der ausverkauften Arena nur wenig Nennenswertes. Dann lief Beckham zu einem seiner gefürchteten Freistöße an und fand den Kopf von Chelsea-Spieler Terry. Vor allem für Beckham war es ein willkommenes Erfolgserlebnis, nachdem er elf Monate lang von Nationalcoach Steve McClaren übergangen worden war. Zum Sieg reichte es nicht, weil Brasilien durch einen späten Kopfballtreffer des kleingewachsenen Diego noch das Remis rettete.

Dennoch war es der Abend des David Beckham. In der 30. Minute verfehlte sein direkter Freistoß aus 20 Metern das Ziel nur knapp. Und auch Michael Owen, der zweite Rückkehrer, der seit der WM kein Länderspiel mehr bestritten hatte, setzte sich mit einem schönen Kopfball (57.) in Szene.

Brasilien war aber über weite Strecken der Partie die aktivere Mannschaft und verdiente sich das 1:1. Zu Unrecht wurde den Südamerikanern in der 20. Minute ein Kopfball-Treffer von Arsenals Gilberto Silva wegen Abseits aberkannt. In der 50. Minute verpasste Ronaldinho den ersten Länderspiel-Treffer im neuen Wembley mit einem Außenrist-Schuss von der Strafraumgrenze, den Goalie Paul Robinson noch abwehrte.

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten