EM 2008

Obertraun und Geinberg am Ball

Auch wenn Linz als Spiel-Austragungsort bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 im Abseits stehen wird, so will zumindest der oberösterreichische Tourismus bei diesem Millionengeschäft kräftig „mitspielen“. Obertraun und Geinberg haben schon Euro-Reife!

Das Bundessport- und Freizeitzentrum Obertraun und die Therme Geinberg haben die strengen Kriterien des Europäischen Fußballverbandes UEFA erfüllt und werden im druckfrischen Katalog der möglichen Mannschaftsquartiere für die Euro 2008 in Österreich und der Schweiz empfohlen. Sowohl Obertraun-Direktor Peter Scheutz als auch Karl Berghammer, Hoteldirektor der Therme Geinberg, hoffen, dass sie als attraktiver Standort für jene Nationalteams, die dem Spielort Salzburg zugelost werden, auch tatsächlich bei der Euro 2008 „mitspielen“ werden. Ein Match, bei dem ein werbeträchtiges Prestige am Spiel steht und bei dem auch eine saftige „Siegesprämie“ winkt. „Da geht es um eine Auslastung von 70 bis 80 Zimmern für drei Wochen“, hören Scheutz und Berghammer die Euro-Euros klingeln.

„Wir wollen bei der Euro 2008 kräftig mitnaschen und möglichst viel an Wertschöpfung ins Land holen“, kündigt auch Tourismus-Landesrat Viktor Sigl eine EM-Offensive an. „Wir werden vor allem in den Ländern der EM-Endrundenteilnehmer auf Oberösterreich als Landschaft für Leidenschaften aufmerksam machen“, so Sigl, der als ambitionierter Kicker bei Bad Kreuzen jahrelang das Um und Auf war.

Tourismuschef Karl Pramendorfer sieht die Euro ebenfalls als Herausforderung und Riesenchance - nicht nur für das Innviertel und das Salzkammergut, von wo der Spielort Salzburg in einer Stunde erreichbar ist: „Die Fans der dort spielenden Nationen wollen wir mit interessanten Paketen für uns gewinnen!“

 

 

Foto: Horst Einöder

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol