Mi, 18. Juli 2018

Salzburg

15.01.2018 11:08

Radarkasten angezündet!

Ausgeblitzt hat es sich vorerst in der Klessheimer Allee in Salzburg: Unbekannte zündeten den dort fix installierten Radarkasten in der Nacht zum Sonntag an. Die alarmierte Feuerwehr löschte, das Gerät ist aber zerstört und kann nicht mehr repariert werden. Ein neues kostet mittlerweile zwischen 80.000 und 100.000 Euro.

Bisher weiß die Polizei nur, dass die Unbekannten gegen 3 Uhr nachts zuschlugen. Sie legten Papier und Müll neben der Box aus und zündeten den Haufen an. Die Flammen erfassten schließlich auch die Radarbox. Dann dürften die Vandalen geflüchtet sein.

Eine Anrainerin wurde wenig später durch den hellen Feuerschein wach. Sie sah aus dem Fenster und entdeckte den Brand. Die Frau schlug bei der Berufsfeuerwehr Alarm. Diese konnte die Flammen binnen Minuten löschen. Das Gerät wurde dabei aber zerstört, es ist nicht mehr reparabel.

Das Motiv der Brandleger könnte eine saftige Radarstrafe sein. Dabei ist gerade das Gerät in der Klessheimer Allee so gut wie allen bekannt, die fixe Radarbox dort war eine der ersten in Salzburg und steht schon seit über 20 Jahren. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Radarkasten in Salzburg das Ziel von Vandalen ist. Im vergangenen März sprühten Unbekannte rote Farbe auf sieben Radarkästen in der Mozartstadt. Sie mussten aufwändig gereinigt werden. Zuletzt ließ ein Unbekannter in der Silvesternacht in Tirol, in Vomp, seine Wut an einer Radarbox aus und feuerte mit einem Kleinkalibergewehr 24 Mal auf den Blitzer.

Ein neuer Radarkasten kostet zwischen 80.000 und 100.000 Euro. Die Boxen sind so teuer, weil sie alle Stückerl spielen müssen. Neben Fotos, auf denen die Nummerntafel und der Lenker erkennbar sind, muss die Box auch allen Wetterextremen stand halten können.

Manuela Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.