So, 22. Juli 2018

Neuer Trainer

01.12.2017 12:07

Mit ihm will Djokovic zurück an die Spitze!

Der Tscheche Radek Stepanek wird der neue Trainer vom serbischen Tennis-Superstar Novak Djokovic. Dies gab der ehemalige Weltranglistenerste via Instagram bekannt. Radek Stepanek, hat erst im November seine Profi-Laufbahn beendet.

Stepanek galt bisher schon als Legende in Tschechien, jetzt dürfte er aber noch ein Stück berühmter werden: Der 39-Jährige wird der neue Trainer von Djokovic. Der ehemalige Weltranglistenerste teilte die Verpflichtung des tschechischen Allrounders am Donnerstag bei einem Livestream auf dem sozialen Netzwerk Instagram mit. Der derzeit verletzte zwölfmalige Grand-Slam-Sieger Djokovic, einst Schützling von Boris Becker, will Ende Dezember in Abu Dhabi sein Comeback geben.

Stepanek hatte erst kürzlich, Mitte November, seine Karriere beendet. Der 39-Jährige aus Karvina gewann zweimal den Davis Cup und insgesamt fünf Titel auf der Tour. In der Einzel-Weltrangliste kletterte er im Juli 2006 bis auf Position acht. Zuletzt war er immer wieder von Verletzungen geplagt, sein Rücken musste vor Kurzem operiert werden. Er sagte bei seinem Abschied als Profi, er will seine Gesundheit nicht riskieren.

Stepanek ist allerdings nicht der einzige Coach an der Seite von Djokovic. Erst Ende September hatte der Serbe seine Zusammenarbeit mit Andre Agassi auf das Jahr 2018 ausgedehnt, dies gilt vorwiegend bei den Major-Turnieren.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.