Fr, 22. Juni 2018

Neue Führung

12.11.2017 17:53

Frischer Wind beim steirischen Bio-Wein

Anfangs ein Nischenprodukt, ist steirischer Biowein längst auf der Überholspur. Etwa 20 Prozent der Anbauflächen werden bereits biologisch bewirtschaftet, große Namen wie Sattler, Sabathi und Lackner-Tinnacher steigen ein. Mit Christof Winkler-Hermaden (30) ist nun ein innovativer Kopf Obmann der Biowinzer.

"Als ich vor mehr als zehn Jahren Obmann wurde, gab es in der Steiermark gerade einmal 60 Hektar Bioweinbaufläche. Jetzt haben wir knapp 1000 Hektar", zieht Otto Knaus aus Sulztal zum Abschied stolz Bilanz. Auch atmosphärische Verbesserungen stellten sich ein: "Anfangs gab es viele Konflikte, jetzt herrscht eine große Kollegialität."

Nach dem Horror-Erntejahr 2016 mit bis zu 95 Prozent Ausfällen lässt die Bilanz des heurigen Jahres wieder lächeln. Knaus: "Bei der Ernte hat alles gepasst. Die neuen Weine werden im März und April abgefüllt." Im Gegensatz zu heuer wird es dann auch wieder eine Bioweinverkostung geben - diesmal vielleicht schon in Graz anstatt wie bisher in Leibnitz, um ein größeres Publikum zu erreichen und dem gestiegenen Stellenwerte Rechnung zu tragen.

Es wäre ein Ausrufezeichen für den neuen Vorstand der steirischen Biowinzer. An der Spitze steht der Kapfensteiner Christof Winkler-Hermaden, der Molekular-, Mikrobiologie und Pflanzenwissenschaften studierte. Als stellvertretende Obmänner stehen ihm Georg Thünauer (Eichberg) und Christian Strohmaier (Biogut Herrgott in St. Stefan ob Stainz) zur Seite.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.