Mo, 17. Dezember 2018

Exkursion

15.09.2017 16:57

Tiroler blicken nach Kärnten

Die Tiroler sind zweifelsohne die Tourismus-Weltmeister. Dennoch waren kürzlich "Tirol Werber" still und heimlich in Kärnten unterwegs, um zu erkunden, warum der Weitwanderweg "Alpe Adria Trail" wesentlich lieber von Wanderern gegangen wird als etwa der "Adlerweg", der "KAT-Walk" oder der "Ötztal Trek".

Der "Alpe Adria Trail" ist längst eine Erfolgsstory für den Tourismus im gesamten Alpen-Adria-Raum. Denn jährlich sind unzählige Wanderer auf den einzelnen Etappen des rund 750 Kilometer langen Bergwanderweg unterwegs und sorgen für insgesamt rund 55.000 Übernachtungen zwischen Großglockner und Muggia an der Adriaküste.

"Es wird mittlerweile jährlich ein Umsatz von fünf Millionen Euro erwirtschaftet", weiß Günter Mussnig von den "Trails Angels", die das Anfrage- und Buchungsmangement hinter dem Alpe-Adria-Trial betreiben.

Kürzlich durfte Mussnig auch mehrere Verantwortliche von Tiroler Weitwanderwegen wie "Adlerweg" oder Kitzbüheler "KAT-Walk" in Heiligenblut begrüßen und mit ihnen die erste Etappe des Alpe-Adria Trails erwandern, der im Vorjahr zu den besten Weitwanderwegen der Welt gekürt wurde.

Mussnig: "Die Tiroler waren von der ganzen Idee und der Organisation hinter dem Trail begeistert."

Verständlich, denn Gutes wird auch gerne kopiert. Wie es die Steirer getan haben, und zwar mit dem neuen Weitwanderweg "Vom Gletscher zum Wein".

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National
Parallel-Riesentorlauf
Ab 18:15 LIVE: Hirscher beginnt gegen Teamkollegen
Wintersport
Design aus Österreich
Nachhaltig und trotzdem modisch? Wie geht das?
Gesund & Fit
Salzburg-Abschied?
Nächster Deutschland-Klub angelt nach Marco Rose
Fußball International
Rapid - Inter 1990
Schöttel: „Lebenslange Sperre? Lothar übertreibt!“
Fußball International
Tauwetter am Freitag
Weiße Weihnachten: Noch lebt die Hoffnung!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.