So, 24. Juni 2018

Firma gegründet

07.09.2017 12:51

Mitterlehner ist nun Unternehmensberater

Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner wird Unternehmer. Der 61-Jährige hat vor Kurzem eine Firma namens Mitterlehner Projektentwicklung und Strategieberatung GmbH ins Firmenbuch eingetragen, wie das Wochenmagazin "News" berichtet. Geschäftsführer ist demnach der Ex-ÖVP-Chef selbst.

Dem Ex-Vizekanzler gehören 80 Prozent der Firma, seine Frau hält die restlichen 20 Prozent. Als Unternehmensgegenstand führt der Gesellschaftsvertrag die Bereiche Unternehmensberatung, Strategieberatung und Internationalisierungsberatung an.

Vor Mitterlehner haben sich bereits Ex-SPÖ-Kanzler Werner Faymann, Ex-ÖVP-Vizekanzler Michael Spindelegger und Ex-SPÖ-Kanzler Alfred Gusenbauer mit eigenen Unternehmungen selbstständig gemacht.

Gusenbauers Geschäftskontakte bringen SPÖ ins Schleudern
Gusenbauers Kontakte zu dem wegen Korruptions- und Geldwäscheverdacht in Israel verhafteten Politikberater Tal Silberstein haben zuletzt die SPÖ, die den Israeli bis zu seiner Festnahme als Wahlkampfberater angeheuert hatte, gehörig ins Trudeln gebracht. Nun ist endgültig eine Debatte ausgebrochen, wie man mit Gusenbauer, der nach wie vor Präsident der SPÖ-Parteiakademie und Vizepräsident der Sozialistischen Internationale ist, umgehen soll.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.