Sa, 18. August 2018

Wechseltheater

18.08.2017 10:07

BVB-Kollegen verärgert über Dembeles Verhalten

Das Theater um den Wechsel von Ousmane Dembele von Borussia Dortmund zum FC Barcelona will kein Ende nehmen. Nun haben sich zum ersten Mal auch Teamkollegen des Franzosen öffentlich geäußert. Sie zeigen keinerlei Verständnis für das Verhalten des Flügelflitzers. Im Video oben sehen Sie die Erklärung zu Dembeles Suspendierung.

Abwehrchef Sokratis sagte in einem Interview mit dem "kicker": "Ousmane ist ein guter Junge. Er muss aber begreifen, dass kein Spieler größer als die Mannschaft ist. Jeder muss kapieren, dass er für die Mannschaft zu arbeiten und sich einzuordnen hat. Das gilt auch für Ousmane."

Dembele war am vergangenen Donnerstag nicht zum Training erschienen und für die Verantwortlichen der Borussia auch nicht erreichbar. Daraufhin wurde der 20-Jährige vom BVB suspendiert. Der französische Teamspieler will seinen Wechsel zu den Katalanen mit aller Macht erzwingen.

Nächster Mitspieler äußert sich
Nun sprang Mittelfeldspieler Gonzalo Castro seinem Kollegen Sokratis zur Seite und teilte ebenfalls gegen Dembele aus. "Sie dürfen davon ausgehen, dass wir ihm klipp und klar sagen würden, dass so etwas nicht geht und sein Verhalten mannschaftsschädlich ist", sagte Castro der "Bild"-Zeitung. Damit verwies er darauf, wie die Mannschaft damit umgehen würde, sollte Dembele nicht wechseln und in das BVB-Mannschaftstraining zurückkehren.

Gleichzeitig ist sich Castro aber auch sicher, dass Dembele nicht von sich alleine so handelt. "Man darf nicht vergessen, dass er gerade mal 20 ist, und wir wissen nicht, wer hinter seiner Aktion steckt, oder wer ihn leitet. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, dass ich mit 20 auch nicht alles alleine entscheiden konnte."

Castro, der vergangene Saison 42-Pflichtspiele für den BVB bestritt, fürchtet, dass Dembeles-Verhalten zur Norm im Fußball-Geschäft werden könnte. "Wenn das weiter in diese Richtung geht, das wäre fatal für den Fußball, wenn Spieler einfach machen, was sie wollen", sagte der fünffache deutsche Teamspieler.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.