17.08.2017 15:08 |

Weniger Kosten

Heizungssanierung spart langfristig Geld

Wer seine Heizung jährlich warten und kontrollieren lässt, spart bis zu zehn Prozent. Heizungssysteme, die älter als 15 Jahre sind, sollte man austauschen. Das kann die Kosten um bis zu 44 Prozent senken.

Auf der Plattform www.dieinstallateure.at können Kunden ihr Energiesparpotenzial berechnen und sich einen Sanierungsberater vermitteln lassen. Infos über bundesländerspezifische Förderungen und diverse Heizungsarten sind auch dabei.

Eine riesige Baustelle ist oft nicht nötig
"Mit einer Teilsanierung kann man mit einem Drittel der Kosten zwei Drittel des Einsparungspotenzials einer Vollsanierung erzielen", so Martin Hagleitner, Chef der Austria Email.

Kleinere Arbeiten (z. B. Regler-Anpassungen) kosten ein paar hundert Euro, beim Tausch eines alten Ölkessels muss der Kunde mit mehreren Tausend Euro rechnen. Alternativen zu Öl sind z.B. Wärmepumpe, Biomasse und Gas. Einen Heizkostenvergleich findet man auf www.energyagency.at.

Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Oktober 2020
Wetter Symbol