Mo, 24. September 2018

Nach 1:1 in Cl-Quali

27.07.2017 09:55

Salzburg: "Zweite Halbzeit gibt uns Zuversicht!"

Salzburgs Chancen auf ersten Königsklassen-Einzug nach 1:1 gering, aber intakt. Trainer Marco Roses Kabinenpredigt rüttelte die Spieler wach. Verteidiger Stefan Lainer zeigt sich kämpferisch: "Rijeka wird Schmerzen spüren!" (Im Video oben sehen Sie die Bullen Ulmer, Walke und Leitgeb beim Shooting fürs Bundesliga-Journal, dabei geht's auch um die Champions League."

Hertha BSC Berlins Wunschkandidat Tino Lazaro war wegen einer Sprunggelenksverletzung außer Gefecht - Salzburg konnte vorm Hinspiel in Quali-Runde drei dennoch aufatmen: Die UEFA teilte Österreichs Meister mittags mit, dass dem Einspruch gegen Valon Berishas Sperre auf Reduzierung stattgegeben wurde. Womit der wichtige Kosovo-Teamkicker nach dem Ausschluss auf Malta bereits gestern spielberechtigt war.

Mut und Überzeugung fehlten
Doch Salzburg wirkte auch mit dem Mittelfeld-Antreiber und trotz eines Durchschnittsalters von 25 Jahren in der Startelf nervös, gehemmt. Woraufhin Trainer Rose in der Pause eine Kabinenpredigt von der Stange ließ: "Mir hat der Mut, die Überzeugung gefehlt. Wir waren in allen Bereichen fünf Prozent hinter dem Soll. Die Dinge habe ich angesprochen, die Überzeugung kam rasch ins Spiel zurück!"

"Es ist noch alles drinnen"
Nach dem passablen zweiten Durchgang und der geglückten Aufholjagd sah die Welt des FC Salzburg beim zehnten Anlauf auf die Champions League auch nicht mehr so trüb aus. "Es ist noch alles drinnen. Die zweite Halbzeit gibt uns Zuversicht", sagte Kapitän Alex Walke stellvertretend für das ganze Team.

Rijeka hatte 2013 Stuttgart in der Europa League-Quali eliminiert, ein Jahr später in der Gruppenphase Feyenoord, Standard Lüttich besiegt. Unter Trainerfuchs Matjaz Kek, der den kroatischen Double-Sieger auch gestern top eingestellt hatte. War man vom Gäste-Auftritt überrascht? "Nein", wiegelte Rose ab. "Wir sind auf einen Gegner mit Tempo und Torgefahr getroffen, der zielstrebig in die Tiefe gespielt hat. Das war schwierig zu verteidigen!"

Schmerzen für Rijeka
Um ohne Verlängerung ins Play-off aufzusteigen, reicht den Bullen nächsten Mittwoch in Kroatien jeder Sieg oder jedes Remis ab 2:2. Der Glaube daran ist da. Valon Berisha: "Die Kroaten werden ihren Fans zu Hause einen Sieg schenken wollen, das ist unsere Chance!" Stefan Lainer gab eine kämpferische Parole aus: "Rijeka wird im Rückspiel Schmerzen haben!"

Valentin Snobe, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.