Mo, 20. August 2018

Marokkaner angezeigt

03.07.2017 16:22

Asylwerber erbeuteten mit Ronaldo-Trick Geldbörse

Um einen jungen Arbeiter herumgetänzelt sind zwei Marokkaner in Klagenfurt, dabei riefen sie ständig "Christiano Ronaldo". Im Zuge dessen dürfte einer der Asylwerber - 17 und 35 Jahre alt - dem 21-Jährigen aus der Gesäßtasche die Brieftasche entwendet haben. Erst die alarmierte Polizei konnte die Täter überführen.

Es war am Samstag gegen 23.30 Uhr, als dem Arbeiter (21) die Asylwerber entgegen kamen. Der 35-jährige Marokkaner wollte mit dem Klagenfurter einklatschen und machte die "give me five"-Handbewegung. Plötzlich fing er an, um den 21-Jährigen herumzutänzeln, umarmte ihn und rief dabei andauernd "Christiano Ronaldo". Im Zuge dessen dürfte der Asylwerber dem Klagenfurter aus dessen rechter Gesäßtasche die Geldtasche entwendet haben. Erst als sich die Marokkaner entfernt hatten bemerkte das Opfer das Fehlen der Brieftasche. Der Bruder des Arbeiters rannte dem Duo nach, der 35-Jährige ließ sich bereitwillig durchsuchen, gefunden wurde die Geldtasche nicht. Erst die mittlerweile alarmierte Polizei konnte die Gauner überführen. Denn bei einer Personendurchsuchung wurde n 110 Euro gefunden und die Brieftasche wollte der 17-jährige Asylwerber während der Amtshandlung - wie er dachte - unbemerkt auf den Boden fallen lassen. Es stellte sich heraus: Bargeld und Brieftasche gehören dem Klagenfurter. Die Asylwerber aus Marokko wurden vorläufig festgenommen und zur Anzeige gebracht.

Wilfried Krierer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.